Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Post besiegt den TSV Altenholz knapp mit 37:35

In einem vom Kampf geprägten Spiel besiegte der SV Post Schwerin Altenholz mit 37:35 (18:16)

Schwerin (WG): Nach der empfindlichen 20:33-Niederlage in Hildesheim war für Post vor 1.660 Zuschauern Wiedergutmachung angesagt. Das gelang aber nur in kämpferischer Hinsicht, spielerisch lief so gut wie gar nichts. Der TSV Altenholz entpuppte sich als gleichwertiger Gegner und war nicht im Schongang zu bezwingen. Da die Post-Abwehr, einschließlich Torwart Milos Putera (trotz 15 Paraden), nicht ihren besten Tag hatte, fanden sich für die Gäste immer wieder Lücken. Mitte der 1. Halbzeit konnte Post auf 11:6 (15. Min.) davonziehen, leider gab dieser Vorsprung aber nicht die erwartete nötige Sicherheit. Altenholz konnte auf 9:11 verkürzen, Post noch mal auf 15:9 bzw. 16:10 davonziehen. Aber auch dieser Vorsprung konnte nicht gehalten werden, so dass es zur Pause 18:16 stand.

Auch in der 2. Halbzeit ging es dann spannend weiter. In der 37. Minute ging Altenholz zum ersten und einzigen Mal in Führung (22:21). Nun wachte Post aber auf und kam über den Kampf zurück ins Spiel und konnte sich auf 29:24 absetzen (43. Min.). Doch wieder schmolz dieser Vorsprung dahin, nicht zuletzt durch sehr merkwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter. In der 50. Minute war der TSV Altenholz wieder auf Tuchfühlung (29:31). Die Schlussphase wurde mal wieder sehr hektisch. In der Schlussminute stand es 36:35, als der ansonsten schwach gebliebene Lars Klüttermann fünf Sekunden vor Schluss einen 7-Meter herausholen konnte. Diesen Strafwurf verwandelte Alexander Rauch zum 37:35, das war dann auch der Endstand. Fazit: Kein schönes Spiel, aber dafür zwei Punkte auf der Habenseite der Postler.

Post Schwerin spielte mit: Putera; Wild, Rauch (6/3), Bahr (3), Heinze (5), Ladig (6), Klüttermann (4), Thormann (7), Pankhofer (6); Finkenstein, Zufelde

Trainerstimmen:

Wolfgang Schwenke, TSV Altenholz:
Bei konsequenterer Chancenausnutzung wäre für uns mehr drin gewesen. So hat Schwerin nicht unverdient gewonnen.

Norbert Henke, Post Schwerin:
Es war kein schönes Spiel, aber wir haben verdient gewonnen. Wichtig sind die beiden Pluspunkte. In der Abwehr muss verstärkt gearbeitet werden.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]