Post gewinnt gegen den TSV Altenholz 36:34 (18:21)

Der SV Post Schwerin gewann sein Heimspiel am heutigen Freitagabend gegen die TSG Altenholz 36:34 (18:21). Ein hochklassiges Spiel sahen die 825 Zuschauer leider nicht, doch es war spannend und der Spielverlauf auch etwas “verrückt”.
Schwerin (WG): Dieser Post-Sieg war hart erkämpft. Zum Glück hatte Post seine Tiefschlafphase diesmal bereits gegen Ende der ersten Halbzeit, als man einen 3-Tore-Vorsprung (10:7) nicht halten konnte und mit 18:21 die Seiten gewechselt wurden. Hätte Torhüter Dennis Klockmann nicht hervorragend gehalten (insgesamt 20 Paraden) hätte es für die Hausherren rabenschwarz ausgesehen. Doch mit Beginn der 2. Halbzeit war Post hellwach und erzielte vier Tore in Folge. Dieser Vorsprung konnte vor 825 Zuschauern mehr schlecht als recht bis zum Schluss verteidigt werden. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte Post eine knappe Führung halten (8:7, 15. Min.). Beim 10:7 lag man mit drei Toren Vorsprung in Front, konnte damit aber keinen Vorteil erzielen. Witt und Wilk vergaben mehrmals die Chance zur Verbesserung des Torestandes. Somit wurden beim 18:21 die Seiten gewechselt.

Gleich nach Wiederbeginn konnte Schwerin vier Tore in Folge werfen und somit wieder die Führung erzielen. Vor allem Ronald Bahr konnte in der zweiten Halbzeit überzeugen und war mit 14 Treffern erfolgreichster Torschütze. Auch Daniel Pankhofer (Foto re.; zeitweise in Manndeckung von Alexanderr Bommes) zeigte eine ansprechende Leistung. Negativ fiel mal wieder Ingo Heinze auf, der zu viele unmotivierte Würfe abgab. Nur der Klasseleistung von Torhüter Daniel Klockmann und einem überragenden Torschützen Bahr war es heute zu verdanken, dass Post am Ende als 36:34-Sieger das Spielfeld verlassen konnte.
Der Freitagabend wird wohl von den Zuschauern nicht als Spielansetzung akzeptiert.

Trainerstimmen (pb); Wolfgang Schwenke, Altenholz (Foto li.): Viele technische Fehler, 100%zige Chancen haben wir vergeben. „Kloki” hat sehr gut gehalten, unsere Halbzeitführung haben wir dann zum Beginn der 2. Halbzeit viel zu schnell weggeworfen. Selbst beim 3:6 auf dem Pakett konnten wir nichts reißen. Dann auch noch den letzten 7m vergeben, als noch eine kleine Chance zum Unentschieden vorhanden war. Schwerin hat zu verdient gewonnen.

Norbert Hencke, Trainer SV Post Schwerin: So ein Spiel wie heute habe ich selten erlebt. Den Gast haben wir quasi zum Kontern eingeladen. Sehr guter beginn der zweiten Halbzeit, auch die 3:6 Situation haben wir mit Bravour überstanden. Wichtige zwei Punkte heute für uns. Foto (3): P. Bohne

Post Schwerin spielte mit: Klockmann, Prothmann (zu 2 7-Meter); Witt (4), Finkenstein (1), Bahr (14), Heinze (5), Ladig (4/1),Pankhofer (6), Wilk (2); Wild, Bornath, Rauch

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top