Post gewinnt gegen die HSG Nordhorn-Lingen mit 31:23

In einer dramatischen Schlussphase konnte sich Post noch relativ sicher mit 31:23 (17:16) gegen den Zwangsabsteiger aus der 1. Bundesliga durchsetzen.

Schwerin (WG): Die 2.400 Zuschauer sahen ein über weite Strecken spannendes Spiel. Die Gäste aus der niedersächsischen Grafschaft Bentheim erwiesen sich als kampfstarke und auch technisch beschlagene Mannschaft. Nach 12 Minuten führte Post 8:3; doch dieser Vorsprung gab keine Sicherheit. Nach einer Auszeit kamen die Gäste Tor um Tor heran und hatten beim 13:13 Gleichstand erreicht. Schwachpunkte in der 1. Halbzeit waren Ingo Heinze, der total neben sich stand und Torhüter Igor Levshin, der kaum einen Ball zu fassen bekam. Auch vom Kreis ging kaum Gefahr aus   ( L. Riediger). So kam es, dass die Gäste beim 13:14 erstmals in Führung gehen konnten. Vor allem Danny Anclais und Valdis Gutmanis war es zu verdanken, dass Post mit 17:16 zur Halbzeit führte.

Nach dem Wechsel ging es spannend weiter. Keine Mannschaft konnte sich zunächst entscheidend absetzen. Bis zur 50. Minute war das Spiel total ausgeglichen. Vor allem steigerte sich Igor Levshin in der 2. Halbzeit entscheidend und zog mit seinen Paraden dem Gegner den Nerv, der immer mehr Fehlwürfe fabrizierte. In der Schlussphase dominierte Post dann fast nach Belieben. Bei Nordhorn lief überhaupt nichts mehr zusammen und Post schloss jeden Angriff mit einem Tor ab. Letztendlich ist das 31:23 verdient, aber etwas zu hoch. Auch nach diesem Spiel bleibt Post zu Hause weiter ungeschlagen und auf Platz 2 der Tabelle. Foto (6): P. Bohne

Post Schwerin spielte mit: Levshin (19Paraden); Riediger (1), Prothmann, Heinze (4), Ladig (5/2), Zufelde (4),  Anclais (10), Gutmanis (6), Axelsson (1)

Trainerstimmen (pb); Heiner Bültmann, HSG Nordhortn-Lingen: Herzlichen Glückwunsch an Schwerin zum deutlichen Sieg. Es war ein eigenartiges Spiel für uns. Die ersten zehn Minuten haben wir total „verschlafen“, waren einfach zu schwach. Und dann waren wir auch noch die letzten zehn Spielminuten wieder viel zu schwach. Aufstieg in die 1. Bundesliga ist für uns kein Thema, wollen es aber in die eingleisige 2. Bundesliga schaffen.

Dirk Beuchler, SV Post Schwerin: Kompliment an meine Mannschaft zum Sieg. Wir wussten, es wird ein schweres  Spiel. Unser Selbstvertrauen ist aber zur Zeit so stark, dass wir auch solche Spiele wie heute gewinnen.

Player of the Game: Valdis Gutmanis (25/ SV Post Schwerin)

 


Produkttipps

Nach oben scrollen