Post gewinnt Kampfspiel gegen den VfL Edewecht mit 31:28

In einem äußerst kampfbetonten Spiel konnte sich Post Schwerin gegen den VfL Edewecht mit 31:28 (13:14) durchsetzen.

0219postedewechtbild1.jpgSchwerin (WG): Post Schwerin bot seinen Fans eines seiner schwächsten Heimspiele in dieser Saison an. Im Angriff lief in der 1. Halbzeit so gut wie gar nichts zusammen. Unglaublich, was sich im Vergeben von Großchancen abspielte (Murawski, Chantziaras, Anclais). Da auch Spielmacher Stefan Pries nicht seinen besten Tag hatte, lief in der Offensive nicht viel zusammen. Ständig musste einem Rückstand hinterhergelaufen werden. Erst beim 12:11 (24. Min.) ging Post durch einen 7-Meter von Danny Anclais erstmals in Führung. Postwendend drehten die Gäste aus Niedersachsen wieder den Spieß um und konnten auch durch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen mit 14:13 in die Halbzeitspause gehen.

0219postedewechtbild2.jpgNach dem Wechsel musste wieder einem Rückstand hinterhergelaufen werden. Nur Torhüter Igor Levshin ist es zu  verdanken, dass es zu keinem Debakel kam. Er war der einzige Spieler mit Normalform. Ab dem 19:18 ging Schwerin in Führung und konnte diese bis zum Schluss verteidigen. Jetzt taute auch Danny Anclais zusehends auf und erzielte insgesamt 11 Tore. Die letzten 3 Minuten riskierten die Gäste alles und nahmen im Angriff ihren Torwart heraus und kamen nocheinmal auf 28:29 heran. Doch D. Anclais und S. Pries konnten in der Schlussminute den 31:28-Endstand herstellen. Trotz schwachem Spiel waren die zwei Punkte auf der Habenseite. Foto (3): P. Bohne

Post spielte mit: Levshin (16 Paraden); Riediger (1), Pries (2),Rauch (1), Prothmann, Riha (3), Heinze (5), Murawski (5),  Vanek (1), Chantziaras (2), Anclais (11)

0219postedewechtbild3pk.jpgTrainerstimmen; Arek Blacha, VfL Edewecht: Guten Abend, Glückwunsch an Schwerin. Besonders die Schweriner Abwehr war gut aufgestellt. Wir haben uns hier gut „verkauft“. Ingo Heinze war es dann, der 4/5x zum Torerfolg kam, Post Schwerin hat eine reife, gute Mannschaft.

Dirk Beuchler, SV Post Schwerin: Wir wollten heute gewinnen. Dies hat uns viel Kraft und Nerven gekostet, am Ende drei Tore plus. Heute erwartet uns noch Spaß zu meiner Geburtstagsfeier, dann folgen drei Auswärtsspiele. Ohne Punkte wollen wir nicht nach Hause kommen.


Produkttipps

Nach oben scrollen