Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Post gewinnt verdient gegen Hildesheim mit 37:29

Post Schwerin siegt nach einer kämpferischen Leistung und einem überragenden Danny Anclais gegen Eintracht Hildesheim mit 37:29 (16:12) und lässt damit die 27:40-Pokalschlappe vergessen.

posthildesheimbild1heinze.jpgSchwerin (WG): Die Schweriner nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und gaben über die gesamte Partie die Führung nicht aus der Hand. Ingo Heinze und Danny Anclais trafen zweifach und schossen eine 4:0-Führung heraus. Diese Führung geriet in der 1. Halbzeit nie in Gefahr, weil auch Igor Levshin wieder hervorragend das Tor hütete und die Gästeangreifer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte. Post trat als Mannschaft geschlossen auf. Von Spiel zu Spiel ist posthildesheimbild2antonlevshin.jpg eine Verbesserung zu erkennen. Auch die 2.111 Zuschauer honorierten das und unterstützten ihre Spieler lautstark. Ein Sahnestück der 1. Halbzeit war ein Kempa-Trick von Konstantinos Chantziaras auf Danny Anclais zum 9:3. Beim Stand von 16:12 wurden die Seiten gewechselt.

Stefan Pries konnte mit seinem einzigen Tor noch auf 17:12 erhöhen. Doch innerhalb von zwei posthildesheimbild3riediger.jpgMinuten warf Hildesheim vier Tore hintereinander zum 17:16. Zum Glück wachte Post gleich wieder auf und konnte auf 20:16 davonziehen. Dieser Vorsprung wurde konsequent verteidigt und geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Danny Anclais mit insgesamt 15 Treffern wurde zum Matchwinner. Aber auch die in der 1. Halbzeit noch etwas blass gebliebenen Martin Murawski und Konstantinos Chantziaras steigerten sich enorm und beteiligten sich mit je sechs Treffern an derposthildesheimbild4ancails.jpg Torausbeute. In den letzten zwei Spielminuten war Hildesheim nicht mehr präsent und erhielt noch fünf Treffer am Stück eingeschenkt. Somit war der 37:29-Erfolg perfekt und die Spieler ließen sich anschließend von den Fans feiern. Foto (5): P. Bohne

Post spielte mit: Levshin (15 Paraden); Riediger (2), Pries (1), Prothmann, Riha (1), Heinze (6), Murawski (6),  Chantziaras (6), Anclais (15/3)

Trainerstimmen: Gerald Oberbeck, Eintracht Hildesheim:
Wir haben ein gutes Zweitligaspiel gesehen, das Schwerin verdient gewonnen hat. Meine Spieler hatten wohl noch nicht den Pokalerfolg abgearbeitet und den Gegner nicht richtig ernst genommen. Nach dem verschlafenen Start waren wir dann fast gleichwertig. Die letzten zwei Minuten waren wir nicht anwesend und haben ein besseres Ergebnis verspielt.

posthildesheimbild5post.jpgDirk Beuchler, SV Post Schwerin:
Heute bin ich rundherum zufrieden, 20 Minuten haben wir perfekt Handball gespielt. Der Beginn der 2. Halbzeit war dann etwas holprig, aber wir konnten uns dann wieder besser in Szene setzen. Ein Lob geht an die gesamte Mannschaft für ihren hervorragenden Kampf. Auch ein Riesenkompliment an die Zuschauer für ihre dauerhafte Unterstützung.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]