Post mit Heimniederlage

Gegen den ThSV Eisenach kann Post wohl nicht gewinnen, heute gab es vor 1.685 Zuschauern eine 21:24 (9:11) Niederlage. Alexander Rauch vergab die Riesenchance zum Ausgleich beim Stand 19:20 in der 54. Spielminute.

0225postbild1.jpgSchwerin (pb): Wer im Spiel 6 gegen 4 (zwei Eisenacher Zeitstrafen) sich ein Gegentor einfängt und selbst nicht triff, der hat logisch wenig Chance ein Spiel noch für sich zu entscheiden. Post machte im gesamten Spielverlauf eine schlechte Figur, Eisenach wirkte frischer, angriffslustiger, ging durch Eryk Kluzinski 0:1 in Führung. Bis zum 6:6 ausgeglichener Spielverlauf, dann ging Eisenach 6:8 in Front und mit dem Spielstand 9:11 wurden die Seiten gewechselt. Für den weiteren Spielverlauf kennzeichnend: Post-Trainer Christian Prokop nimmt kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Auszeit, danach verpfeifen die Schieris den nachfolgenden Post-Angriff dreimal.

0225postbild2wetzel.jpgNach der Pause verwirft Sven Thormann, im Gegenzug fällt das 9:12 durch Duje Miljak. Thormann verkürzt auf 10:12, im Gegenzug trifft Eisenach. Moritz Weltgen wirft hoch über das Tor, im Gegenzug trifft Nick Heinemann für Eisenach zum 10:15. Prothmann, Weltgen und Chantziaras treffen für Post, Spielstand 13:16. Prothmann wirft hoch über das Eisenacher Tor, Tomas Riha bekommt zwei Strafminuten und Danny Anclais verfehlt das Tor. Nach Igor Levshi steht Robert Wetzel ab der 35. Spielminute im Post-Tor und hält in der 50. Minute einen Eisenacher 7-Meter. Moritz Weltgen wirft sein 5. Tor in diesem Spiel und der eingewechselte Tom Koop markiert das 19:20.

0225postbild3jubeleisenacherfans.jpgPost ist wieder im Spiel, Weltgen trifft, aber in seinen Wurf hinein Pfeif des Schiedsrichters. Dann die große Chance für Alexander Rauch, doch er vergibt frei vom Kreis auf Halbrechts. Im Gegenzug steht plötzlich Eryk Kaluzinski völlig frei vor Robert Wetzel, Tor für Eisenach (19:21. Jetzt ist die Post-Moral gebrochen, 1922 (Gits Lilienfelds), Prothmann verkürzt zwar noch auf 20:22, zwei Fehlversuche Post (2x Chantziaras) zwei Tore Eisenach (Benjamin Trautvetter) und letztlich noch ein Post-Tor (Rauch), Endstand: 21:24. Foto (4): P. Bohne

Trainerstimmen:
Adalsteinn Eyolfsson, Eisenach:
Großes Kompliment an meine Mannschaft, sie hat sehr konsequent gespielt, das Spiel stets im Griff gehabt und endlich auch wieder auswärts gewonnen.

0225postbild4pk.jpgChristian Prokop, SV Post Schwerin: Glückwunsch an Eisenach zu zwei Punkten. Die Einstellung bei uns hat gestimmt, belohnt wurden wir nicht. Vorne ohne die erforderlich Durchschlagskraft. Sven Thormann hat sich im Derby gegen Rostock eine Rippenprellung zugezogen, ist nicht voll einsatzfähig. Chance war noch vorhanden, Überzahl nicht genutzt.

Post spielte mit: Levshin, Wetzel; Weltgen (5/1), Riediger, Rauch (1), Prothmann (2), Riha (1), Murawski (2), Thormann (4), Chantziarias (5), Anclais, Koop (1)


Produkttipps

Nach oben scrollen