Post: Schlecht gespielt, aber 28:24 Heimsieg

Gegen die Füchse Berlin II führte Gastgeber SV Post Schwerin zum Beginn der 2. Halbzeit bereits 19:10, kurz vor Abpfiff stand es 25:23. Post gewann zwar 28:24 (15:9), enttäuschte aber viele der 956 Zuschauer.

0421postfuechsebild1.jpgSchwerin (pb): 1:0 ging Post durch ihren besten Spieler Konstantinos Chantziaras (9 Tore) am heutigen Gründonnerstag in Führung, die 2. Mannschaft der Füchse aus Berlin kam zwar zum Ausgleich (1:1), aber dann bestimmte Gastgeber SV Post Schwerin das Geschehen auf dem Parkett der Schweriner Sport- und Kongresshalle. Über die Spielstände 8:3 (Tempo Gegenstoß Martin Murawski), dessen 5. Tor zum 12:7 und einen verwandelten 7-Meter (Danny Anclais) führte Post recht sicher. Die Gäste hielten in ihrem Angriffsspiel sehr lange den Ball – ein Postfan: Oh, ist dies langweilig!  Beim Spielstand 15:9 wurden die Seiten gewechselt.

0421postfuechsebild2.jpgDas erste Tor nach der Pause gelang Ingo Heinze, mit nur zwei Toren blieb Heinze heute mal wieder recht unauffällig. Danny Anclais macht sein 5. Tor zum 18:9, Post-Kapitän Stephan Riediger muss zum 2. Mal auf die Bank und erhält kurz danach abermals 2-Minuten und somit die Rote Karte in der 39. Spielminute. Der Grieche in Post-Diensten markiert danach das 20:13, doch die Gäste verkürzen auf 20:16. Ingo Heize kommt zu seinem zweiten Treffer (24:19), leistert sich aber wenig später einen Fangfehler und die Füchse kommen zum 24:22. Johannes Prothmann trifft (25:22), Berlins erfolgreichster Torschütze (9 Torte) Rico Litzinger verkürzt zum 25:23. Kommt Post in den letzten fünf Spielminuten ins Traumeln? Stefan Pries erkämpft am Boden liegend an der Seitenlinie den Ball, spielt zu Martin Murawski und der markiert das 26:23. Post-Kieper Igor Levshin hält und Tomas Riha trifft zum 27:23. Damit ist Post auf der Siegstraße, die beiden letzten Tore in dieser insgesamt enttäuschenden Partie gelingen Jakub Vanek zum 28:23 und Christan Schuecke (Füchse) zum Endstand 28:24. Foto (3): P. Bohne

Post spielte mit: Levshin, Quednau (ohne Einsatz); Riediger, Pries (/1), Rauch (o.E), Prothmann (1), Riha (1), Heinze (2), Murawski (7), Vanek (1), Chantziaras (9), Anclais (6/4), Wirt (o.E.)

0421posatfuechsebild3pk.jpgTrainerstimmen; Alexander Haase, Füche Berlin II): Glückwunsch an Schwerin – verdienter Sieg. In der 1. Halbzeit haben wir zu viele Fehler uns geleistet. Hatte die Befürchtung, in Halbzeit 2 gehen wir unter. Dann aber konnten wir Post fast noch in Bedrängnis bringen beim 24:22 und 25:23. Am Ende aber klappte es nicht, auf ein Tor zu verkürzen.

Dirk Beuchler, SV Post Schwerin: 19:10 geführt – und dann vieles verspielt. So darf man nicht auftreten. 1. Halbzeit gut, aber dann viel zu viele Fehler im Abwehrverhalten. Konstantinos Chantziaras hat wieder ein gutes Spiel in Angriff und Abwehr gezeigt, mit seiner Entwicklung bei uns bin ich sehr zufrieden.

Urlaub in Schwerin
Urlaub in Schwerin*
von GamePvP
Preis: € 0,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Schweriner Rochade: Krimi
Schweriner Rochade: Krimi*
von Principal Verlag
Preis: € 7,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top