Post Schwerin erkämpft glückliches Unentschieden gegen Ludwigshafen-Friesenheim

Dank einer kämpferischen Leistungssteigerung in der Schlussphase konnte Post mit dem 26:26 (10:11) einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt erzielen.

0415postbild1.jpgSchwerin (WG): Die 3-wöchige Punktspielpause schien den Post-Spielern überhaupt nicht bekommen zu sein. Sie kamen sehr schwerfällig in die Partie und mussten die meiste Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Und wieder häuften sich die alten Fehler. Beste Möglichkeiten wurden im Fließbandverfahren vergeben (Murawski, Chantziaras, Weltgen, Thormann). Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten cleverer und gingen über 4:1, 8:4 mit einer 11:10-Führung in die Halbzeitpause, obwohl sie auch 6 Stammspieler ersetzen mussten. Hinzu kam noch, dass der TSG-Rückraumspieler Ognjen Backovic in der 24. Minute zu Unrecht die Rote Karte sah. Post kann sich bei Torwart Robert Wetzel bedanken, der nach schwachem Beginn zum großen Rückhalt wurde, dass die Mannschaft immer auf Tuchfühlung blieb.

0415postbild2philippgrimm4.jpgIn der 2. Spielhälfte konnte Post etwas druckvoller agierenund gingen in der 34. Minute erstmals mit 13:12 in Führung. Wer glaubte, das Spiel sei jetzt im sicheren Hafen, irrte sich. Friesenheim agierte etwas druckvoller und ging seinerseits wieder mit 16:15 in Führung. Es gelang der Post-Abwehr nicht, Friesenheims Linksaussen Philipp Grimm in den Griff zu bekommen, der alleine 12 Tore erzielte.

0415postbild3.jpgBeim 21:25 (56. Min.) schienen alle Messen gelesen zu sein. Doch Post gab sich nicht auf und verkürzte kontinuierlich. In der 60. Minute erzielte Moritz Weltgen den 26:26-Ausgleich. Stephan Riediger hatte sogar noch die Chance zum Sieg auf der Hand, scheiterte aber kläglich am guten Gästetorwart Maximilian Bender. So waren alle mit dem Unentschieden zufrieden.

Foto (4): P. Bohne

Post spielte mit: Wetzel (14 Paraden), Levshin, ab 53. Min. (2 Paraden); Weltgen (8/1), Riediger (5), Rauch, Prothmann, Murawski (3), Thormann (1), Chantziaras (8), Anclais (1), Wirt
Zuschauer: 1.130

0415postbild4pk.jpgTrainerstimmen:
Thomas König,TSG Ludwigsburg-Friesenheim: Wir haben ein spannenedes Spiel gesehen. Beide Mannschaften können mit dem Punkt zufrieden sein. Auch wir hatten große Ausfallsorgen. 6 Stammspieler mussten ersetzt werden. Wir hatten die Möglichkeit, dieses Spiel zu gewinnen.

Christian Prokop, SV Post Schwerin: Auch wir sind mit dem Punkt zufrieden. Zum Schluss konnten wir zum Glück noch aufholen. Uns hat die Punktspielpause nicht gutgetan. Viele klare Chancen wurden vergeben.


Produkttipps

Nach oben scrollen