„Power for Kids e.V.“ verliert Förderstatus

Landeshauptstadt gibt Statement ab

Mit Entsetzen nimmt die Landeshauptstadt Schwerin die Inhaftierung einer Person aus dem Umfeld des Vereins „Power for Kids“ zur Kenntnis. So heißt es aus dem Büro der Oberbürgermeisterin: „Übergriffe gegenüber Kinder- und Jugendliche sind auf das Schärfste zu verurteilen. In diesem Zusammenhang ist Ende letzter Woche ebenfalls ein derartiger Übergriff von einer Mutter, die von der Stadt Hilfe zur Erziehung erhält, geschildert worden. Die Mutter beabsichtige, Strafanzeige zu erstatten. Das Jugendamt hat die die betreuende Sozialarbeiterin des Trägers gebeten, die Mutter dabei unterstützen. Die Stadt hat ein großes Interesse an der Aufklärung und wird die Ermittlungsbehörden, soweit es möglich ist, unterstützen. Der Seitens des Vereins gestellte Antrag auf anerkannter freier Träger der Jugendhilfe ist unmittelbar nach Bekanntwerden auf Eis gelegt worden.“


Produkttipps

Nach oben scrollen