Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Referat eines Amerika-Freundes

Hans-Ulrich Klose sieht die USA nicht in der Defensive – ein Kommentar

Großer Andrang in der Stadtbibliothek Schwerin am gestrigen Abend. Die Landeszentrale für politische Bildung und der Politische Club Schwerin hatten zu einem Referat mit Hans-Ulrich Klose geladen, der zur Thematik der innen- und außenpolitischen Entwicklung der USA referierte.  Dabei wurde deutlich: Hier redete jemand, der Fachkenntnis aus erster Hand hatte, der viele persönliche Gespräche mit Amerikanerinnen und Amerikanern aus den verschiedensten gesellschaftlichen Schichten führte bzw. führt und der schon frühzeitig – 1954/55 – Gastschüler in den Vereinigten Staaten war.

Die Erlebnisse von damals, die Bindungen von damals, die Erlebnisse ohnehin, diese wirken heute noch. Hans-Ulrich Klose, ein Amerika-Fan, der sich aber auch den kritischen Seitenblick bewahrte. Der auf Amerika hofft, aber durchaus auch dessen Schwächen kennt. Dabei überwiegt für Hans-Ulrich Klose das Positive an bzw. in Amerika. Für ihn sind die Vereinigten Staaten auch auf absehbarer Zeit die bestimmende Wirtschafts- und Militärmacht – allen Unkenrufen zum Trotz. Er weiß um das unerschütterliche Selbstvertrauen der Amerikanerinnen und Amerikaner in das eigene Land, um deren Kreativität, Tatkraft, Engagement und Flexibilität.

Amerika hat schon ganz andere Krisen überstanden. Felsenfest ist Hans-Ulrich Klose von den „Selbstheilungskräften“ der Amerikaner überzeugt. An Obamas Wieder-Wahl glaubt Klose allerdings nur, wenn es diesem gelingt, die Arbeitslosigkeit mindestens unter 6 Prozent zu senken, die Wirtschaft weiter anzukurbeln und den Schuldenberg, eine Hinterlassenschaft der alten Regierung und krisenbedingt, abzubauen. Möglich ist es. Nicht nur, aber auch aus Sicht von Hans-Ulrich Klose.

Manche Zuhörerinnen und Zuhörer im restlos gefüllten Perzinasaal der Stadtbibliothek in Schwerin hatten sich anscheinend eine deutlichere Kritik an den USA gewünscht – Stichworte „Guantanamo“, „der Einfluß der Tea-Party-Bewegung“, das mitunter „imperiale Gebahren der USA“, die „amerikanische Geldpolitik“, deren „außenpolitischen Alleingänge“. Alle Kritik an den USA konterte Klose. Sogar an die Selbstregulierungskräfte der Märkte glaubt der Sozialdemokrat. Das kam dann einigen nicht mehr „rot“, sondern „schwarz“ vor.

Wurde hier einer vom „Saulus zum Paulus“ oder umgekehrt – je nach Betrachtungsweise? Eher nicht. Hier sprach nur ein bekennender Amerika-Fan, der konstruktive Kritik an manchen dortigen Entwicklungen (Medien!) äußert, aber auch um die Vorzüge des „American Way of Live“ weiß! Wirklich weiß!

„Yes, we can!“ – Für Hans-Ulrich Klose ist das keine Wahlkampf-Phrase …

Schade, dass er seine Tätigkeit als Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit der Bundesregierung zum 31.1.2011 aus persönlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

von Marko Michels


Ähnliche Beiträge

Bewaffneter Raub in Schwerin

Am 14. Dezember 2019 kam es gegen 15:15 Uhr in der Von-Stauffenberg-Straße in Schwerin zu einem bewaffneten Raub. Der Inhaber des Gemüseladens Höhe der Hausnummer 44 wurde von einem männlichen Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe der Kasse aufgefordert. Der 61-jährige Geschädigte konnte weglaufen und sich in Sicherheit bringen. Das nutzte der Täter […]

Alkoholisierter Dieb wird durch Schiebetür gebremst

Zu einem Polizeieinsatz kam es am gestrigen Abend, 13.12.2019, gegen 21:00 Uhr in der Lübecker Straße in Schwerin. Anlass war ein Vorfall in einem Supermarkt, bei dem sich ein 36-jähriger Dieb aggressiv verhielt. Nachdem der Tatverdächtige im Kassenbereich auf ein alkoholisches Getränk in seinem Beutel angesprochen wurde, versuchte dieser fluchtartig den Supermarkt zu verlassen. Dabei […]

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwerin

Am heutigen Freitag, den 13. Dezember 2019 gegen 13:45 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall an der Kreuzung Wismarsche Straße / Möwenburgstraße in Schwerin. Eine Straßenbahn fuhr aus Richtung Bürgermeister-Bade-Platz in Richtung Klinikum. Die Straßenbahn fuhr nach Zeugenaussagen bei roter Lichtsignalanlage und kollidierte dabei mit einer 56-jährigen Fahrzeugführerin, welche bei grüner Ampel links auf den […]