Regionales Wassertourismuskonzept Schweriner Seengebiet

Neue Impulse für Zusammenarbeit mit Landkreisen und Umlandgemeinden

Der Regionale Planungsverband Westmecklenburg hat im Jahr 2005 das „Regionale Wassertourismuskonzept Schweriner Seengebiet“ erarbeiten lassen, um die touristischen Entwicklungsziele des Regionalen Raumordnungsprogramms Westmecklenburg (1996) und das touristische Leitbild der Landeshauptstadt umzusetzen. Inzwischen liegt ein Zwischenbericht 2010 vor, der den Umsetzungsstand der Maßnahmen überprüft und Handlungsempfehlungen ableitet.

„Die beteiligten Landkreise und Gemeinden sind sich einig, dass die Umsetzung des Wassertourismuskonzeptes nur gelingen kann, wenn die Akteure der „Schweriner Seenlandschaft“ mit den Beteiligten an einem Strang ziehen“, meinte Wirtschaftsdezernent  Dr. Wolfram Friedersdorff nach einem ersten Treffen im vergangenen Jahr.

Am 28. Januar findet eine weitere Beratung mit Vertretern der Landkreise und Gemeinden statt, um über den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zu diskutieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Ausweitung des wassertouristischen Angebotes und vor allem die Ansiedlung einer Wassertankstelle und eines Wassersportzentrums. Der Bau von Steganlagen, Anlegestellen für die Fahrgastschifffahrt, Sportboothäfen und Gastliegeplätzen am Schweriner See soll vorangetrieben werden. Darüber hinaus wird über eine weitere Beschilderung an wichtigen wassertouristischen Standorten zur Information diskutiert.

Um die wassertouristische Attraktivität der Zufahrtsstrecken am Störkanal und der Müritz-Elde-Wasserstraße zu erhöhen, soll der Erlebniswert aufgewertet werden. Außerdem ist angedacht die Schweriner Seenlandschaft unter einer Dachmarke zu vermarkten.

Quelle: Stadt Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen