Schauspielerin Marga Heiden ist tot

Gramkow: Wir trauern um einen Publikumsliebling und Schweriner Original

Schwerin (mss) – Die Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Marga Heiden, die über vierzig Jahre am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin engagiert war, verstarb nach Informationen ihrer Familie am vergangenen Sonntag im Alter von 92 Jahren in Schwerin.

1934 kam die Künstlerin als Ballett-Elevin an das Mecklenburgische Staatstheater, wurde hier Solo-Tänzerin, sang im Musiktheater und wechselte schließlich 1947 ins Schauspielensemble. Die gebürtige Schwerinerin, die die niederdeutsche Sprache perfekt beherrschte, wurde 1965 Ensemblemitglied der Fritz-Reuter-Bühne am Mecklenburgischen Staatstheater. Auch nach ihrem Engagement, das bis 1997 dauerte, war sie weiterhin auf der Bühne zu erleben, so auch in der plattdeutschen Version von „Dinner for One“, die seit 1999 auch in einer Fernsehaufzeichnung des NDRs regelmäßig zu Silvester auf dem Bildschirm zu sehen ist.

Zuletzt war das Ehrenmitglied des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin 2005 als Gast in dem Rudolf-Tarnow-Programm „Er war schon schief, als ich ihn kriegte“ zu erleben. Marga Heiden wurde 1998 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und u.a. 1979 mit dem Fritz-Reuter-Kunstpreis.

„Wir sind traurig über den Tod von Marga Heiden und unser Beileid gilt vor allem ihrer Familie. Marga Heiden verzauberte mit ihrer komödiantischen Art und liebenswerten Ausstrahlung die Kolleginnen und Kollegen auf und hinter der Bühne – und vor allem das Publikum. Margas Leben war Theater, sie war eine wunderbare Künstlerin und Kollegin“, sagt Generalintendant Joachim Kümmritz.

„Marga Heiden war ein Schweriner Original und als Publikumsliebling über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus bekannt. Wir trauern um sie, aber werden sie in lebhafter Erinnerung behalten“, bemerkt die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Schwerin Angelika Gramkow.

Teile diesen Beitrag auf