Schlosspark-Center setzt auf Naturstrom mit „ok-power-Siegel“

Bundesweite Ökostrom-Initiative der ECE

Schwerin, 24. Januar 2008 – Das Schlosspark-Center in Schwerin geht beim Klimaschutz mit gutem Beispiel voran: „Seit dem 1. Januar versorgen wir unser Schlosspark-Center mit Naturstrom aus skandinavischen Wasserkraftwerken“, sagt Center-Managerin Anja Theede von der ECE. Dieser Ökostrom von Vattenfall ist mit dem anerkannten Gütesiegel „ok-power“ vom Verein „EnergieVision“ zertifiziert. Bei einem geschätzten Jahresbedarf von 4,2 Mio. Kilowattstunden im Schlosspark-Center kann damit – nach vorsichtigen Berechnungen – der Kohlendioxid-Ausstoß um insgesamt 1009 Tonnen im Jahr reduziert werden.

Neben dem Schlosspark-Center, das von Europas Shopping-Center-Marktführerin ECE gemanagt wird, beteiligen sich bundesweit 47 weitere Einkaufsgalerien an der ECE-Ökostrom-Initiative. Alexander Otto, Vorsitzender der ECE-Geschäftsführung: „Wir wollen zeigen, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit, Einkaufsvergnügen und Umweltbewusstsein keine Gegensätze sind. Langfristiges Denken war schon immer eine Kernkompetenz der ECE. Wir haben daher bereits in der Vergangenheit den Energieverbrauch unserer Shopping-Center etwa durch Wärmetauscher und Energiesparlampen optimiert. Jetzt geht es uns darum, den unvermeidbaren Energiebedarf möglichst umwelt- und klimaschonend zu decken.“

Zusammen werden die 48 an der Ökostrom-Initiative beteiligten ECE-Center jährlich ca. 155 Millionen Kilowattstunden des mit dem „ok-power“-Label zertifizierten Ökostroms aus Wasserkraft beziehen. Damit kann nach konservativen Berechnungen der Kohlendioxid-Ausstoß um insgesamt 37.200 Tonnen im Jahr reduziert werden – das entspricht dem CO2-Jahresausstoß von 1.100 Drei-Personen-Haushalten. „Unsere übrigen Center sind zurzeit noch bei Stadtwerken unter Vertrag. In den kommenden Jahren werden wir aber auch hier den Anteil an Ökostrom deutlich erhöhen“, so Otto.

Neben Naturstrom aus Wasserkraft nutzt die ECE auch die Sonne als umweltfreundliche Energiequelle: So kommt auf dem Dach der neuen Ernst-August-Galerie in Hannover, die im Herbst dieses Jahres eröffnet, eine moderne Photovoltaik-Anlage zur Nutzung von Sonnenenergie zum Einsatz. Die auf einer Fläche von ca. 2.000 Quadratmetern installierte Anlage speist den Solarstrom zu den Konditionen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in das Stromnetz ein. Darüber hinaus ist die ECE dabei, die Energieeffizienz in ihren Einkaufsgalerien durch den Einsatz von Leuchtmitteln der neuesten Generation weiter zu optimieren.

Die ECE entwickelt, plant, realisiert, vermietet und managt seit 1965 Einkaufszentren und ist mit 94 Shopping-Centern im Management und Aktivitäten in 15 Ländern europäische Marktführerin auf diesem Gebiet. In allen ECE-Centern zusammen erwirtschaften ca. 10.000 Einzelhandelsmieter auf einer Verkaufsfläche von insgesamt 2,9 Millionen Quadratmetern einen Jahresumsatz von 12 Milliarden Euro. Zu diesen Centern zählen u.a. die Potsdamer Platz Arka­den in Berlin, die Promenaden im Hauptbahnhof Leipzig, das Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg und die Schloss-Arkaden in Braunschweig. 27 weitere Galerien befinden sich zurzeit in Bau oder Planung. Europaweit beschäftigt die ECE mehr als 3.000 Mitarbeiter.


Produkttipps

Nach oben scrollen