Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Schulsozialarbeit an der Grundschule Lankow kommt

Der Jugendhilfeausschuss hat in seiner letzten Sitzung des Weg für Schulsozialarbeit an der Grundschule Lankow ab dem nächsten Schuljahr frei gemacht.

Dazu erklärt der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Peter Brill:

„Schulsozialarbeit ist keine Regelleistung. Sie soll also bedarfsgerecht angeboten werden. Die Stadtvertretung hatte daher die Verwaltung aufgefordert, den Bedarf an Schulsozialarbeit an der Grundschule Lankow zu prüfen. Im Zusammenarbeit mit dem Trägerverbund WeLan wurde dieser Bedarf bestätigt. Die Sozialraumanalyse des Trägerverbundes WeLan zeigt, dass bereits jetzt in Lankow überdurchschnittlich viele Fälle im Bereich Hilfen zur Erziehung durchgeführt werden. In den letzten Jahren ist der Bedarf deutlich gestiegen. Die finanziellen Mittel für die Stelle werden durch die Zuweisungen des Landes zur Schulsozialarbeit und durch Gelder aus dem Budget Jugend gedeckt.

Schulsozialarbeit ist Jugendarbeit an der Schule und stellt ein niedrigschwelliges Angebot für Schüler, Lehrer und Eltern dar. Damit ermöglicht Schulsozialarbeit eine frühe Kooperation von Jugendhilfe und Schule in der Schule. Hier kann Rat gesucht werden und die Einbindung der Schulsozialarbeit in die Trägerverbünde ermöglicht, die Strukturen der Netzwerke vor Ort zu nutzen. Schwerin stärkt so den präventiven Bereich in der Jugendarbeit weiter. Die Diskussion im Jugendhilfeausschuss hat gezeigt, dass Schulsozialarbeit in Schwerin eine breite Unterstützung in der Politik und bei den freien Trägern hat. Daher wird die Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit in der Landeshauptstadt Schwerin wird ein wesentlicher Schwerpunkt bei der Fortschreibung des Strategiepapiers für die Jahre 2012 – 2014 sein. Angesichts der hohen Kosten im Bereich der Hilfen zur Erziehung ist es notwendig, durch geringere Fallzahlen die Finanzen der Stadt zu entlasten. Dazu werden wir die Arbeit im präventiven Bereich weiter verbessern müssen. Die Schulsozialarbeit in Lankow ist ein richtiger Schritt auf diesem Weg.“


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]