Schwerer Raub auf dem Berliner Platz

Schweriner erlitt Verletzungen durch Pfefferspray und Tritte

In der Nacht zum Dienstag wurde ein Schweriner auf dem Berliner Platz Opfer eines schweren Raubes. Laut Erkenntnissen der Polizei wurde der Geschädigte von einer Gruppe aus 5 Personen traktiert worden. Einer der Täter, ein 36-jähriger Mann, soll unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des Smartphones gefordert haben. Als der Geschädigte dem nicht nachkam, sprühte ihm der Räuber Pfefferspray ins Gesicht und riss das Mobiltelefon an sich. Kurz darauf stürzte der Geschädigte zu Boden, während er mit Tritten weiter attackiert wurde. Die Tatverdächtigen flohen daraufhin in Richtung des Zoos.

Die helfenden Zeugen des Vorfalls informierten sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Der Geschädigte hatte den Berliner Platz jedoch auch verlassen, aus Angst, die Täter könnten zurückkehren. Er konnte schließlich in der Wohnung seines Bruders angetroffen und ärztlich versorgt werden. Die Angreifer sind dem Geschädigten namentlich bekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen schweren Raubes gegen die Männer.


Produkttipps

Nach oben scrollen