Schwerin auch im zweiten Spiel in Berlin erfolglos

Grün-Weiß verliert 25:29 gegen SG OSF Berlin

Berlin ist bislang kein gutes Pflaster für die Damen des SV Grün Weiß Schwerin. Sie verloren nämlich auch ihr zweites Spiel in der Bundeshauptstadt bei der SG OSF Berlin 25:29. Damit haben sie die Zielstellung, zwei Punkte mit nach Hause zu bringen, klar verfehlt. Bis zum 6:6 war man mit dem Gegner durchaus auf Augenhöhe, dann allerdings setzte sich Berlin langsam Tor um Tor bis auf 11:6 ab, weil die Schwerinerinnen in der Abwehr einfach keinen Zugriff fanden und schnell die Köpfe hängen ließen. Vor allen Katrin Hinz machte es den Norddeutschen immer wieder schwer und erzielte insgesamt 10 Treffer. Einzig Torfrau Andrea Klasen hatte man es in den ersten 20 Minuten zu verdanken, dass nicht bereits in der ersten Hälfte schon eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen gefallen ist. Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte fing sich Schwerin etwas und schaffte sich so die Möglichkeit, das Ergebnis in der zweiten Hälfte zu korrigieren. Nachdem sowohl Künzel als auch Celka ihre Siebenmeter verwarfen, verwandelte Powierski mit ihrem ersten Tor im Spiel ihren Strafwurf und stellte so den 11:13- Halbzeitstand her.

Eine machbare Aufgabe für die Damen, hier noch etwas zu reißen? Mitnichten, denn auch in Halbzeit zwei wurde zunächst nur halbherzig verteidigt und in der Offensive langen eben 50% Wurfeffektivität nicht aus, um Spiele zu gewinnen. Kurz vor Schluss, als die Deckung endlich auch als solche zu erkennen war und ein kleiner Ruck durch die Mannschaft ging, erzielte Wendy Künzel mit ihrem neunten Treffer das 22:24 aus Schweriner Sicht. Ein Hoffnungsschimmer, der allerdings nur kurz zu sehen war, denn die SG OSF konnte schnell wieder den Drei Tore- Vorsprung herstellen und ins Ziel bringen. So bleibt die Erkenntnis, Auswärtsspiele zu gewinnen ist deutlich schwerer und verlangt noch mehr Kämpferherz und Courage. Vor allem aber muss man auch bei Rückstand den Kopf oben behalten und an einen Sieg glauben, dann klappt es auch beim nächsten Spiel. Das findet am 17.10 wieder in Berlin statt, dann ist der VfV Spandau Gastgeber.

Es spielten: Klasen, Güdokeit; Laas 3, Künzel 9/1, Nawrot, Lück 1, Evangelidou 1, Panzer 1, Wieck 3, Celka 1, Powierski 6/2

Ralf Grünwald


Produkttipps

Nach oben scrollen