Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Schwerin auf neuen Wegen in der Kinder- und Jugendarbeit

Der Jugendhilfeausschuss hat sich in seiner letzten Sitzung mit der Umsetzung des durch die Stadtvertretung beschlossenen Strategiepapiers beschäftigt.

„Die Trägerverbünde als die höchste Form der Vernetzung und Kooperation verschiedenster Freier Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit wurden bereits in zwei Planungsbezirken gegründet. Dort führt ihre Arbeit dazu, dass Angebote nicht mehr nach den Bedarfen und Interessen der Jugendarbeiter/innen, sondern immer mehr auf der Grundlage der Bedarfe von Kindern und Jugendlichen erfolgt“, so Peter Brill, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses. Eine wesentliche Grundlage der erfolgreichen Arbeit sind die mit den Vereinen und Verbänden geschlossenen dreijährigen Verträge. Sie geben den Trägern auf der einen Seite Planungssicherheit. Auf der anderen Seite können die Jugendarbeiter/innen ihre Kreativität entfalten und in sozialräumlichen Teams trägerübergreifend agieren. Erste Ergebnisse der neuen Arbeitsweise wurden in einer kleinen Ausstellung den Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses präsentiert. Besonders beeindruckt zeigt sich der Vorsitzende von der Vielfalt der ausgestellten Projekte. So zeigte der Trägerverbund WeLan Ergebnisse seiner Zukunftswerkstatt mit Schülern. Über „Stärken vor Ort“ wird ein Projekt zur Rekonstruktion der „Germania“, die nächstes Jahr im Rahmen der 850-Jahr-Feier ihre neue Jungfernfahrt erleben soll, gefördert. Ebenfalls vorgestellt wurde das Projekt eines Berufsorientierungstages für Schulklassen mit Handwerkern der Region. Der Trägerverbund I stellte Ergebnisse einer von Kindern und Jugendlichen durchgeführten Fotosafari vor. Beeindruckend sind auch die Vorhaben der Straßensozialarbeiter. Sie haben sich zu einer stadtweiten Arbeitsgruppe zusammengeschlossen  um Erfahrungen in der Arbeit auszutauschen und gemeinsame Standards zu erarbeiten. Die Jugendarbeiter der noch zu gründenden Trägerverbundes III stellten ihren Clublauf unter dem Motto „Vielfalt ist cool“ vor. Besonderen Anklang fanden die kulinarischen Angebote der Schülerfirma der Siemens-Schule und der Zukunftswerkstatt e.V.
„Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielfalt der Projekte, die Kinder und Jugendliche in der Landeshauptstadt gestalten. Letztendlich funktioniert dieses nur auf der Grundlage der dreijährigen Verträge und des Zusammenspiels zwischen den Freien Trägern der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit sowie dem Jugendamt und der Politik“, so Peter Brill.

Michaela Christen


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]