Schwerin mit kulturellen Highlights am ersten August-Wochenende 2010

„The Lizard Kings“ am Schloss, tanzende Puppen an der Schelfkirche und die „Schwimmende Wiese“ im Zeichen des Gartensommers

Das Schweriner Wahrzeichen lockte mit dem ''Schloss-Open-Air''Schwerin ist gerade im Sommer in Feierlaune. Und in diesem Sommer anno 2010 so richtig. Die 850-jährige Metropole mit den sieben Seen, den vielen kulturellen Highlights und den unzähligen Beamten ließ es sich daher gerade in diesem Jahr nicht nehmen, mit „Musik-Markt-Magie“ erneut ein „Schloss Open Air“ zu zelebrieren – inklusiver der traditionellen und beliebten Gotischen Nacht.

Mittelalterliche Stände am SchlossAm Freitag, dem 7. August nahmen die einzigen und unverwechselbaren „Lizard Kings“ aus Schwerin, seit 1999 die wohl beste „Doors-Cover-Band“ der Welt, ein begeistertes Publikum, das ebenfalls „aus allen Teilen der Welt“ stammte, mit auf eine Zeitreise in die 1960er. Bester Sound und musikalisches Können sowie auch ungemein viel Nostalgie prägten den Auftritt von Benny Luther, Boris-Daniel Böthfüer, Tiet-Daniel Witte und Hermel Mittelalterliche Stände am SchlossHermelschmidt. Natürlich stimmte dabei auch die Kulisse, was nicht nur an den obligatorischen „Groupies“, sondern vor allem auch am Schloss lag, das sich vor 165 Jahren – zwischen 1845 und 1857 – einem „Lifting“, einem Um- und Neubau, nach Plänen unter anderem von Georg Adolf Demmler unterzog.

 Chowalski boten besten Balkan Rock„Geliftet“ – weder hinsichtlich Musik noch äußerem Outfit“ – waren die Protagonisten des 7. August allerdings keineswegs. Die Songs der „Doors“ sind eh zeitlos und immer aktuell, genau wie das Schweriner Quartett, die „Lizard Kings“. Gast-Band des Abends waren „Chowalski“ aus Wien, die markanten Balkan Rock spielten.

The Lizard Kings heizten dem Publikum einWer wollte, konnte sich auch vom Zauber noch älterer Zeitepochen beeinflussen lassen. 24 Stunden nach den „Lizard Kings“ sorgten „Corvus Corax“ für prickelnde Mittelalter-Atmosphäre und -Melodien – bei kulinarischen Spezialitäten aus jener Zeit, die allerdings aus Anlass des „Schloss Open Air“ 2010 „ausnahmsweise“ frisch zubereitet wurden. Am Ende der „schlösslichen“ Veranstaltung konnten sich (fast) alle Teilnehmer und Gäste vom Mittelalter zurück in die postmoderne Gegenwart zurückbeamen lassen. Allerdings: Nicht für alle ist die Gegenwart so schön, wie das einstige „mittlere Alter“.

Das Figurentheater ''Art Tremondo'' bei der FloralParadeEin weiteres Highlight des ersten August-Wochenendes war ebenfalls die „Floral-Parade“ auf der „Schwimmenden Wiese“ am Schlossgarten. Die blumige Veranstaltung im Rahmen des Schweriner Gartensommers 2010 lockte nicht nur zahlreiche Freunde von farbenprächtigen Pflanzen an, denn zusätzlich wurden abwechslungsreiche Modenschauen geboten und das das Berliner Show-Ballett „Energy Dancers“ ließ „energiereich“ die Beine „schwingen“. Zudem traten „wandelnde Blumen“ des Figurentheaters „Art Tremondo“ auf. Das „Stelzen-Theater Leonhard“ begeisterte ebenfalls: mit „musizierenden Blüten und Libellen“. Natürlich handelte es sich hierbei nicht um gentechnisch verändertes „Grün“ bzw. Insekten aus irgendwelchen mecklenburgischen Forschungslaboren – dann hätte Die ''Puppen im Park'' an der Schelfkirchees ja auch unter anderem Ärger mit Landwirtschaftsminister Till Backhaus gegeben, der ja ohnehin für ein „Back to the roots“ plädiert (was immer das auch heißen mag!) – sondern um begnadete Protagonisten, für die Blumen oder Libellen auch erhebliche künstlerische Werte haben …

Auch in der Schelfstadt waren die Puppen los. Hier gab es vor der Schelfkirche nicht nur viele tanzende Puppen, sondern zugleich zahlreiche Zuschauer. Für beste Unterhaltung war also für Große und Kleine gesorgt.

Text und Fotos Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen