Schwerin will Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umstellen

Stadt will jährlich rund 138.000 Euro Energiekosten sparen

Die Landeshauptstadt plant ein Sonderprogramm zur Straßenbeleuchtungserneuerung. Die Verwaltung schlägt der Stadtvertretung vor, bis Ende 2014 sämtliche mit Quecksilberdampfleuchten bestückten so genannten RSL-Leuchten durch energiesparende und umweltfreundliche LED-Technik zu ersetzen. Im Stadtgebiet befinden sich derzeit 1100 dieser RSL-Leuchten. Ausgetauscht werden sollen nur die Leuchtenköpfe, Masten sollen nur im Bedarfsfall im Rahmen eines Wartungsvertrages instandgesetzt oder erneuert werden. Das Sonderprogramm wird insgesamt 1,514 Mio. Euro kosten, eine Förderung des Bundesumweltministeriums in Höhe von 198.240 Euro ist bereits zugesagt. Die Stadt wird durch die komplexe Erneuerung der Straßenbeleuchtung jährlich rund 138.000 Euro Energiekosten sparen. Das Förderprogramm des Bundes zum Austausch der Leuchtenköpfe durch LED-Technik läuft 2014 aus.

Quelle: Landeshauptstadt Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen