Schweriner Patenschaftsbüro nimmt Arbeit auf

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und OB Rico Bodenschier bei Eröffnungsfeier dabei

Damit auch weitere Schwerinerinnen und Schweriner ab sofort Patenschaften für Geflüchtete übernehmen können, hat am Mittwoch, den 16.11.2016, um 14:00 Uhr das Patenschaftsbüro „Wir sind Paten“ in der Puschkinstraße 35 eröffnet. „Gerade der Kontakt von Mensch zu Mensch ist wichtig, um geflüchteten Menschen die Ankunft in Deutschland zu erleichtern und Vorurteile abzubauen“ erklärte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bei der Eröffnungsfeier. „Mein großer Dank gilt den Menschen, die sich als Patinnen und Paten für Geflüchtete engagieren, und den Organisationen wie „Wir sind Paten“ und der Flüchtlingshilfe Schwerin, die diese Begegnungen möglich machen und den Prozess begleiten.“

Als Nour (18) im vergangen Jahr auf ihrer Flucht nach Schwerin kam, kannte sie hier niemanden. Der Start in der neuen Umgebung war holprig. Leichter wurde es, als Nour mit Unterstützung der Flüchtlingshilfe Schwerin e.V. und dem Schweriner Bündnis für Familie eine Patin gefunden hat. Mit ihrer Patin lernt sie Deutsch, findet sich besser in der Stadt zu Recht und findet Rat, wenn es mal nicht so richtig gut läuft.

Paten gesucht!
Die Soziale Dienste und Jugendhilfe gGmbH vom Zentralrat der Muslime hat die Anregung der Flüchtlingshilfe Schwerin e.V. gerne aufgenommen und sorgt nun in der Landeshauptstadt dafür, dass ehrenamtliche Helfer und geflüchtete Menschen sich persönlich besser kennenlernen und zu einem „Tandem“ zusammenfinden können. Diese „Tandems“ werden ab sofort im Patenschaftbüro zusammengestellt. Zudem werden dort Beratungen und Schulungen für Ehrenamtler und geflüchtete Menschen angeboten.

Das Projekt „Wir sind Paten“ findet im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums statt. Weitere Informationen unter www.wirsindpaten.de


Produkttipps

Nach oben scrollen