Schweriner SC stoppt Suhls Siegesserie

Am 6. Spieltag schlug der Tabellensiebente den Tabellenzweiten mit 3:0. Das Publikum erlebte eine kämpferisch starke SSC-Mannschaft und bedankte sich mit stehenden Ovationen bei ihrer Mannschaft.
Schon der erste Satz begann verheißungsvoll. Schwerin ging in Führung und baute diese bis zur zweiten technischen Auszeit auf 16:11 aus. Eng wurde es noch einmal beim Stande von 18:18. Schwerins Trainer Edwin Benne wechselte zu diesem Zeitpunkt die neue amerikanische Angreiferin Rachel Van Meter ein und hatte damit ein gutes Händchen.

VolleyballDer Satz endete nach 21 Minuten 25:20 für Schwerin. Beide Teams schenkten sich nichts. Das unterstrich der 2. Satz. Ständig wechselte die Führung. Suhl führte zur ersten technischen Auszeit mit 8:7. Doch im weiteren Verlauf setzte auf Schweriner Seite Angreiferin Patricia Thormann die Akzente. Den Satzball für Schwerin verwandelte Janine Völker, die mit 17 Jahren Jüngste im Benne-Team. Der 3. Satz begann wie der zweite. Suhl führte 8:7. Erneut unterstrich dann Patricia Thormann ihre Angriffsqualitäten. Sehenswerte Kombinationen, eine hohe Moral und bedingungsloser Einsatz verhalfen Schwerin zum Sieg. Patricia wurde beste Spielerin beim SSC.

DAS SPIEL IN ZAHLEN

3:0 (75:60) 74 min

1.Satz: 8:5; 16:11; 21-19; 25:20 (24 min)
2.Satz: 7:8; 14:16; 21:20; 25:21 (25 min)
3.Satz: 7:8; 16:11; 21:16; 25:20 (25 min)

Punktbeste Spielerinnen laut Data Volley:

SSC: M.Pachale (+13), P.Thormann (+10), D.Hanke (+3)

VfB: P.Gomulka (+1), M.Adam-Ilic (-1), N.Rapajic (-1)


Produkttipps

Nach oben scrollen