Schweriner Sport im Blick: Spannungsreiches Wochenende

Volleyball DVV-Pokalfinale ohne SSC – Mecklenburger Stiere mit Heimniederlage – Jürgen Brähmer Box-Weltmeister!

Schwerin: Rote Raben Vilsbiburg vs. VolleyStars Thüringen, so lautet die DVV-Finalpaarung bei den Frauen am 02. März 2014 in Halle/Westfalen. Aus der Traum der SSC-Mädels vom Finaleinzug nach einer 3:1 (20:25, 25:18, 25:22, 25:21) Niederlage in Suhl.

Eine überraschend klare Angelegenheit war das erste Halbfinale zwischen dem Dresdner SC und den Roten Raben. Mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:20) siegten die Vilsbiburgerinnen nach nur 72 Spielminuten vor 3.200 Zuschauern in der Dresdner Margon Arena.

Das spannendste Duell des gestrigen Abends lieferten sich die VolleyStars Thüringen und Pokalverteidiger Schweriner SC in der Suhler Wolfsgrube vor 1.300 Zuschauern. Standesgemäß entschied der SSC den ersten Satz mit fünf Punkten Vorsprung für sich. Doch dann drehten die Gastgeberinnen auf, zwangen die Gäste aus Schwerin zu Fehlern und feierten ein verdientes 3:1 (20:25, 25:18, 25:22, 25:21). Laut Sebastian Leipold, Coach der VolleyStars, „haben heute unser Aufschlagspiel und die Tatsache, dass wir aus schwierigen Situationen immer noch punkten konnten, den Unterschied gemacht.“ Jetzt freuen er und sein Team sich auf das Endspiel gegen die Roten Raben: „Es ist einfach ein Traum, dass wir es geschafft haben ins Finale einzuziehen!“

Zuvor hatte der Schweriner SC auch sein 5. EC-Spiel deutlich gegen den türkischen Vertreter Eczacibasi Vitra Istanbul 3:0 (15:25, 17:25, 15:25) verloren. SSC-Trainer Felix Koslowski hatte die Reise an den Bosporus ohne fünf Stammspielerinnen angetreten.

Kommenden Dienstag (17.12.2013/19:00 Uhr) findet sie letzte EC-Partie für den Schweriner SC statt. Gast in der Schweriner Arena ist der RC Cannes (FRA).

Handball – 3. Bundesliga

1214bild1tjarkmueller.jpgNach dem Handball-Heimsieg gegen den HSV Hannover (27:23/SN-NEWS berichtete) folgte für den SV Mecklenburg-Schwerin eine deutliche 37:28 Niederlage beim SV Beckdorf. Eine weitere leider auch im gestrigen Heimspiel gegen den THW Kiel II mit 30:34 (16:16) .

1214bild2teoevengelidis.jpgDie Mecklenburger Stiere lagen schnell 0:3 durch THW-Tore von Tjark Müller (2) und Jannick Boldt hinten. Über die Spielstände 2:6, 4:7, 6:9 und 8:12 dominierte das junge spielstarke Team des THW Kiel II. Ein von Johannes Prothmann verwandelte 7-Meter brachte dann aber den Anschlusstreffer für den SVM Schwerin zum 11:12. Der Grieche Teo Evangelidis markierte das 14:14 und Alex Wirt (beide SVM) den letzten Treffer vor der Halbzeitpause zum 16:16.

1214bild3johannesprothmann7metermoritzkrieter.jpgJohannes Prothmann gelang dann nach der Pause der erste Führungstreffer zum 17:16. Kurz kam dann Ingo Heinze auf die Platte der Sporthalle Kästner-Schule, vier Tore gelangen ihm. Doch in der 2. Halbzeit wurden die Kieler immer besser, allen voran Torwart Moritz Krieter (Sohn von Michael Krieter), der den Schweriner ein ums andere Mal den Schneid abkaufte. Auf Schweriner Seite über das gesamte Spiel ein enttäuschender Kay-Peter Larisch. Man fragte sich, warum Trainer Holger Antemann ihn nicht von der Platte nahm.

1214bild4ingoheinze.jpgBis zum 25:26 konnte der Gastgeber das spannende Spiel noch offen halten, dank ihrer überragenden Torwartleistung Krieters und der zielstrebigen Angriffwucht zogen die Gäste aus Kiel in den letzten 10 Spielminuten zum Sieg. Endstand: 30:34

SVM-Schwerin spielte mit: Kaleun, Mayer; Riediger (2), Prothmann (9/7), Lemcke (1), Jehring, Larisch (1), Heinze (4), Evengelidis (6), Hagemeier, Hühnerbein, Finkenstein (2),  Wirt (3), Koop (4).

Boxen – WM-Kampf Jürgen Brähmer vs. Marcus Oliveira

Archivfoto (pb): WM-Kampf im Dezember 2009 in der Schweriner Sport- und KongresshalleIm Neubrandenburger Jahnsportforum hat sich Jürgen Brähmer, Sauerland Event (42-2-0) erneut zum Weltmeister gekrönt. Der 35-jährige Schweriner (Foto pb, WM-Kampf Dez. 2009 S+K-Halle Schwerin) besiegte über 12 Runden den Amerikaner Marcus Oliveira (25-1-1) einstimmig nach Punkten und sicherte sich den vakanten WBA-Titel im Halbschwergewicht. Jürgen Brähmer (Trainer Karsten Röwer), der nach 2009 zum 2. Mal Profi-Weltmeister wurde, war von Beginn an der aktivere Mann im Ring und sicherte sich verdient den Sieg mit 115:112, 117:110, 117:110 Punkten.

DVV/pb

Fotos: P. Bohne


Produkttipps

Nach oben scrollen