Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Schweriner Umweltamt will Oasen der Ruhe finden

„Kostbare Ruhe – teurer Lärm“ – Lärm ist unerwünschter, störender Schall: 70 Prozent  aller Deutschen leiden unter Straßenlärm, jeder Zweite fühlt sich durch Flugverkehr, jeder Fünfte  durch Schienenverkehr sowie durch Industrie- und Gewerbe belästigt.

„Lärm gehört vor allem in den dicht besiedelten Städten zum wichtigsten Umweltproblem und er nimmt nach wie vor zu „, darauf macht Schwerins Umweltamtsleiterin Carola Nitz anlässlich des internationalen „Tags gegen den Lärm“ aufmerksam, der am 28. April unter dem Motto „Kostbare Ruhe – Teurer Lärm“ begangen wird. Gleichzeitig verbindet das Umweltamt  diesen Tag mit einem Aufruf an die Schwerinerinnen und Schweriner:  „Wir suchen die Oasen der Ruhe im Stadtgebiet, weil wir die in Schwerin vorhandenen ruhigen Gebiete für Erholungs- und Ruhesuchende bewahren und vor einer Zunahme des Lärms schützen wollen“, sagt Carola Nitz.

Wer bei der Aktion mitmachen will, der sollte auf einer Postkarte oder in einer E-mail die Frage beantworten, wo sich sein persönlicher Raum der Ruhe in der Stadt befindet. Schicken Sie bitte ein Foto oder beschreiben Sie Ihre Oase der Ruhe-Postsendungen richten Sie bitte an die „Stadtverwaltung Schwerin – Amt für Umwelt – Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin, schneller geht es natürlich per E-mail an ULiebenau@Schwerin.de. Unter allen Einsendern werden zehn geführte Wanderungen auf der Insel Kaninchenwerder mit einer Flora-Fauna-Begehung verlost.

Michaela Christen


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]