Schwimm-Bronze bei den Paralympics

 

Schwimmer Torben Schmidtke © DBS; Oliver Kremer
Schwimmer Torben Schmidtke © DBS; Oliver Kremer

Torben Schmidtke holte am Donnerstag (15.09.2016) bei den Paralympics in Rio de Janeiro die mitlerweile sechste Medaille für eine Athletin bzw. einen Athleten aus Schwerin (Geburts- und/oder Trainingsort). Der Brustschwimmer, der aktuell beim SC Potsdam trainiert, erschwamm sich über die 100 Meter in der Startklasse SB6 der Körperbehinderten den 3. Rang. In einer Zeit von 1:23,47 erreichte Schmidtke hinter seinem „ewigen Rivalen“, dem Ukrainer Jewgeni Bogodaiko, und dem Kolumbianer Nelson Crispin das Ziel. Eine Beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, das Bogodaiko einen neuen Weltrekord (1:18,71) und Crispin einen neuen Südamerika-Rekord (1:21,47) aufstellten. Vierter wurde der Norweger Andrea Bjornstad, fünfter der Chinese Di Yingbin. Den sechsten Rang belegte DSV-Athlet Christoph Burkard.

 

Von Schwerin über Greifswald nach Potsdam

Torben Schmidtke (Jahrgang 1989) der seine schwimmsportliche Karriere in Schwerin startete, trainierte anschließend einige Jahre beim Hanse Schwimm-Club Greifswald bevor er 2011 gemeinsam mit seiner Trainerin Dörte Paschke zum SC Potsdam wechselte. Bereits ein Jahr später gewann er bei den Paralympics 2012 Silber. Auch damals hinter Jewgeni Bogodaiko. Team-Kollegen Christoph Burkard wurde im Londoner Becken Dritter. Der Erfolg und die „Silber-Strähne“ über die 100 Meter Brust hielten in den kommenden Jahren an. Stets Fize wurde der  durch eine angeborene Fehlbildung (Dysmelie) an den Beinen und an einem Arm gehändikapte Athlet bei den WM 2013 und 2015 sowie bei den Europameisterschaften 2014 und 2016.

 

Paralympische Bilanz für M-V

6 Medaillen in Rio 2016 – Mit seinem Erfolg errang Schmidtke die insgesamt 6 Medaille dieser Spiele für Mecklenburg-Vorpommern. Nachdem die gebürtige Schwerinerin Vanessa Low (für Leverkusen startend) Gold im Weitsprung erkämpfte, die Zwillingsschwestern Ramona bzw. Carmen Brussig vom PSV Schwerin jeweils Silber in ihren Gewichtsklassen im Judo schafften, die gebürtige Schwerinerin Denise Grahl (Hanse SV Rostock) zu Silber über 50 Meter Freistil schwamm und das Schweriner Tandem-Rad-Duo Stefan Nimke bzw. Kai Kristian Kruse im 1000 Meter Zeitfahren zu Bronze fuhr.

Erst 8 Schwimm-Medaille überhaupt – Die gestrige Bronzemedaille ist bis heute erst der achte paralympische Podestplatz für MeckPoms Schwimmer. 2004 in Athen, schwamm die Greifswalderin Natalie Ball zu insgesamt vier Medaillen. Silber über 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil sowie 100 Meter Brust sowie Bronze über 200 Meter Lagen. 2012 in London wurde Torben Schmidtke wie bereits erwähnt Zweiter. Im gleich tat es damals die gebürtige Greifswalderin Verena Schott (für Berlin startend) über 200 Meter Lagen. Und 2016 jubelte neben Schmidtke auch die Wahl-Rostockerin Denise Grahl (Silber auf der 50 Meter Freistil-Strecke) über Edelmetal.

 

mm/red

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top