Schwimmende Brücke abgebaut – Pontons gehen in die Lausitz

Die Schwimmende Brücke, die zur Bundesgartenschau die Schweriner Schlossbucht überspannte, ist abgebaut.

Abbau der Schwimmenden BrückeMit schwerer Technik wurden acht Pontons heute in Raben Steinfeld am Südende des Schweriner Sees aus dem Wasser gehoben. Sie kamen auf Tieflader und werden heute und morgen per Schwerlasttransport zum Senftenberger See gefahren.

Nahezu alle Elemente der Schwimmenden Brücke sind vergeben. Wie von vornherein vereinbart erhält der Schweriner Segelclub Schlossbucht die schmalen Pontons als Liegeplatz für seine Boote. Zwei zusätzlich installierte Pontons gehen voraussichtlich an einen weiteren Schweriner Wassersportclub. Die Verhandlungen dazu sind nahezu abgeschlossen.

Acht große Pontons sind vom Zweckverband Lausitzer Seenlandschaft Brandenburg gekauft worden. Sie sollen auf dem Senftenberger See Teil einer rund einen Kilometer langen schwimmenden Brücke werden, die als Rad- und Fußweg zwei Ortschaften miteinander verbindet.

Die jetzt verladenen Brückenelemente sind rund 20 m lang und 4 m breit. Sie wiegen jeweils 53 to. Mit auf die Reise gehen ein Landanschluss, 16 Ankersteine, die je 3 to schwer sind und das Zubehör der Brücke.

Nach oben scrollen