Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SDS informiert über Straßenbaumaßnahmen

Fahrbahndecken in Wüstmark und Neu Zippendorf erneuert

Schwerin. Im Auftrag des Eigenbetriebes SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin werden in der Zeit vom 25. Juli 2016 bis voraussichtlich 3. August 2016 Instandsetzungsarbeiten am Fahrbahnbelag in der Perleberger und Stralsunder Straße durchgeführt. Vom 15. August 2016 bis voraussichtlich 29. August 2016 folgen selbige in der Werkstraße. Während der Bauarbeiten kommt es zu Einschränkungen im Straßenverkehr.

Neu Zippendorf

Die Baumaßnahme unterteilt sich in zwei Abschnitte. Begonnen wird mit der Perleberger Straße von der Hamburger Allee bis zur Potsdamer Straße. Im Anschluss werden die Perleberger Straße von der Potsdamer Straße bis Plater Straße sowie die Stralsunder Straße erneuert. Die Arbeiten in den Abschnitten sind wie folgt geplant:

Vom 25. Juli 2016, 7 Uhr , bis 27. Juli 2016, 18 Uhr erfolgen die Arbeiten im ersten und zweiten Bauabschnitt (Perleberger Straße und Stralsunder Straße). Dazu wird ein Halteverbot in den beiden Straßen und fahrbahnbegleitenden Parkstellflächen wirksam. Die Ausführung der Baumpflege- und Fräsarbeiten erfolgen bei laufendem Verkehr. Die Einmündung zur Pecser Straße bleibt frei. Allerdings ist durch die Bautätigkeit mit starken Behinderungen und Wartezeiten zu rechnen.

Vom 28. Juli 2016, 7 Uhr, bis 30. Juli 2016, 18 Uhr, gilt im ersten Bauabschnitt (Perleberger Straße von der Hamburger Alle bis zur Potsdamer Straße) ein Halteverbot. Für den Asphalteinbau erfolgt eine Vollsperrung. Die Einmündung zur Pecser Straße bleibt von einer Seite erreichbar, mit Behinderungen und Wartezeiten ist auch hier zu rechnen. Gleiches gilt für die Einmündung Potsdamer Straße / Perleberger Straße in Richtung Plater Straße. Auch dieser Bereich bleibt frei, mit Behinderungen und Wartezeiten sind einzuplanen.

In der Zeit vom 1. August 2016, 7 Uhr, bis 3. August 2016, 18 Uhr zweiten Bauabschnitt werden die Arbeiten im Bereich Perleberger Straße von der Potsdamer Straße bis zur Plater Straße sowie die Stralsunder Straße fortgesetzt. In dieser Zeit gilt hier ein Halteverbot. Für den Asphalteinbau und Fugenarbeiten ist eine Vollsperrung notwendig. Die Einmündung Potsdamer Straße / Perleberger Straße Richtung Pecser bleibt frei, mit Behinderungen und Wartezeiten ist zu rechnen. Auch die Einmündung Perleberger Straße / Wittenberger Straße ist befahrbar.

Während der Bauphase ist das Passieren für die Rettungsdienste im Baufeld selbstverständlich gewährleistet. Der öffentliche Verkehr wird während der Vollsperrung über die Potsdamer Straße, Plater Straße und die Hamburger Allee umgeleitet. Den im Baufeld befindlichen Anliegern ist außerhalb von Asphaltarbeiten (Fräsen sowie Herstellung Asphaltdeckschicht) die Zufahrt zu ihren Grundstücken möglich.

„Selbstverständlich haben wir im Vorfeld der Bauarbeiten alle Anlieger noch einmal detailliert informiert, damit die Bauarbeiten in der persönlichen Terminplanung berücksichtigt werden können. Zudem wurden konkrete Ansprechpartner benannt“, sagt der stellvertretende SDS-Werkleiter Axel Klabe. Alle Verkehrsteilnehmer werden in den betroffenen Bereichen um Beachtung und erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Wüstmark

Die Bauarbeiten beginnen an der Kreuzung Pampower Straße (B321)/ Werkstraße / Rudolf-Diesel-Straße und enden hinter dem Kreisverkehr in der Schweriner Straße.

Folgender Verlauf der Baumaßnahme ist geplant: In der Zeit vom 15. bis 16. August 2016 erfolgen vorbereitende Arbeiten, hierbei entstehen geringe Beeinträchtigungen für die Anlieger. In der Zeit vom 16. bis 19. August 2016 erfolgen die Fräsarbeiten. Dazu gibt es eine halbseitige Fahrbahnsperrung, Anlieger müssen mit mittleren Beeinträchtigungen rechnen. In der Zeit vom 19. August, 17 Uhr, bis 21. August 2016, 16 Uhr sind die Asphaltarbeiten vorgesehen. Es erfolgt dazu eine Vollsperrung des Baubereichs. Die Werkstraße und der Kreisverkehr bleiben zwischen Pampower und Schweriner Straße halbseitig befahrbar. Für die Anlieger kommt es jedoch zu erheblichen Beeinträchtigungen. Vom 22. bis 29. August 2016 wird das Vorhaben mit Markierungs- und Fugenarbeiten sowie dem Aufbau der Verkehrsleiteinrichtung abgeschlossen. In dieser Phase kommen nur noch geringe Beeinträchtigungen auf die Anlieger zu.

Die Befahrbarkeit für die Rettungsdienste im Baubereich wird selbstverständlich gewährleistet. Die Umleitung des öffentlichen Verkehrs wird während der Vollsperrung über die Schweriner Straße und die Pampower Straße geregelt. Den im Baubereich befindlichen Anliegern ist außerhalb von Asphaltarbeiten (Herstellung Asphaltdeckschicht) die Zufahrt zu ihren Grundstücken möglich.

„Selbstverständlich informieren wir im Vorfeld der Bauarbeiten alle Anlieger noch einmal detailliert und benennen konkrete Ansprechpartner. Wir bitten darum, die Bauarbeiten in der persönlichen Terminplanung zu berücksichtigen“, sagt der stellvertretende SDS-Werkleiter Axel Klabe. Alle Verkehrsteilnehmer werden in den betroffenen Bereichen um Beachtung und erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

 

Quelle: SDS


Ähnliche Beiträge

Freizeit, Urlaub, Erholung und Sonderöffnungszeiten in vielen Urlaubsorten

Frau mit Einkaufstüten beim Shopping an einem Sonntag in der Schweriner Innenstadt

(Anzeige) Wer von Mecklenburg-Vorpommern hört, hat sicher Bilder von der wunderschönen Ostsee, von imposanten Steilküsten, von feinsandigen Sandstränden und von unzähligen Seen und Flüssen in unberührter Natur im Kopf. Inseln, Halbinseln, Wälder, frische Luft und atemberaubende Sonnenauf- und untergänge gehören ebenso zum nordischen Charme wie stolze Hafenstädte, Kunst und Kultur. Bei der Planung einer schönen […]

Diebstahl aus zwei Kraftfahrzeugen

Schwerin (ots) – In der Nacht von Freitag zu Samstag wurden zwei Transporter, welche in der Güterbahnhofstraße und in der Pestalozzistraße abgestellt waren, durch bislang unbekannte Täter angegriffen. Bei beiden Fahrzeugen wurde die Heckscheibe eingeschlagen. Aus den Fahrzeugen wurden Akkuschrauber und Akkubohrmaschinen entwendet. Der Gesamtschaden beträgt ca. 2100 Euro. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort […]