Sky-Beschäftigte in Schwerin weiterhin ohne Tarifvertrag

Jusos fordern Sky Deutschland Service Center GmbH zu Verhandlungen auf

Auch nach mehreren Warnstreiks und einer erfolgreichen Urabstimmung über einen unbefristeten Streik hat die Sky Deutschland Service Center GmbH die Verhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di um einen Haustarifvertrag für die Beschäftigten des Unternehmens nicht aufgenommen. Gepräche mit dem Betriebsrat laufen indes bereits. Und Sky will auch weiterhin nur mit diesem verhandeln. Jetzt haben sich auch die Schweriner Jusos zum Fall geäußert und fordern das Dienstleistungsunternehmen zu Verhandlungen mit ver.di auf. „Fast alles, was in einen Tarifvertrag gehört, kann mit dem Betriebsrat nicht verhandelt oder vereinbart werden. Der Betriebsrat wird hier als Ersatz-Gewerkschaft vorgeschoben, um aktive Gewerkschaftsarbeit zu behindern. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten und muss aufhören“, so die Landesvorsitzende der Jusos Mecklenburg-Vorpommern, Luisa Heide.

Die sich mit den Sky-Beschäftigten in Schwerin solidarisch zeigenden Jusos ermutigen diese nicht aufzugeben und sich sich nicht ihrem Schicksal zu ergeben. Für die Gegenwehr „gegen Ausbeutung und Unterbezahlung“ sprach Heida den Angestellten ihren Respekt, ihre Anerkennung und die volle Unterstützung der Jusos aus.


Produkttipps

Nach oben scrollen