Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Sondersendung zum Tag der Menschenrechte

Offene Kanäle zeigen Dokumentarfilm „RADIOACTIVISTS“


Die Offenen Fernsehkanäle der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern rok-tv und Fernsehen in Schwerin zeigen am 10. Dezember 2013, dem „Tag der Menschenrechte“, um 18 Uhr die Dokumentation „RADIOACTIVISTS – Protest in Japan seit Fukushima“ von Julia Leser und Clarissa Seidel.

Die beiden jungen Frauen erlebten das Erdbeben am 11. März 2011 in Tokio mit. Nachdem der erste Reaktor des Kraftwerkes in Fukushima explodierte, kehrten sie zunächst nach Deutschland zurück. Als sie dort ein paar Wochen später von den ersten „Anti-Atomkraft-Demonstrationen“ hörten, erkannten sie deren historische Bedeutung.

Sie verglichen die fragmentarische Berichterstattung aus Japan mit der stereotypisierenden Berichterstattung in Deutschland, die die Japaner als diszipliniert und stoisch bezeichneten.

Angesichts dieser Widersprüchlichkeiten entstand der Wunsch, die Ereignisse authentisch abzubilden. Zurück in Japan dokumentierten sie den Protest, der sich vor allem gegen die Regierung, die Atomaufsichtsbehörde und den Energiekonzern TEPCO richtet. Straßenproteste galten in Japan bisher als seltener Anblick, doch die Aktivisten des „Aufstandes der Amateure“ organisierten nur knapp einen Monat nach der Katastrophe die größte Demonstration seit den 1970er Jahren. Mehr als 15.000 Teilnehmer demonstrierten an diesem Tag gegen Atomkraft. Dabei geht es den meisten Aktivisten um viel mehr als den Atomausstieg.

Weitere Sendungen mit dem Schwerpunkt Menschenrechte und die Wiederholungen entnehmen Sie bitte den Programmankündigungen unter:

fernsehen-in-schwerin.de oder rok-tv.de

Hintergrund:
Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris verkündet. Seitdem wird dieser Tag jährlich als „Tag der Menschenrechte“ begangen. Er soll auf die weltweite Situation und auf aktuelle Brennpunkte aufmerksam machen. Die Offenen Kanäle gewährleisten Artikel 19 der Menschenrechtserklärung: „Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Quelle: Fernsehen in Schwerin


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]