Spende an die Schelfkirchengemeinde

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der LGE Landesgrunderwerb Mecklenburg-Vorpommern GmbH hat die LGE auf Blumen und Sachgeschenke verzichtet und um Spenden zur Erhaltung wertvoller historischer Bausubstanz in Mecklenburg-Vorpommern gebeten.

Insgesamt wurden 800,00 EUR gespendet, die durch die Geschäftsführer Volker Bruns und Robert Erdmann an Herr Pastor Fleischer von der Schweriner Schelfgemeinde überreicht wurden. Dieses Geld wird für die Restaurierung der Fürstengruft in der Schelfkirche verwandt.

Mit der vor 15 Jahren gegründeten landeseigenen LGE unterstützt das Land Mecklenburg-Vorpommern die Kommunen dadurch, dass sie ihnen einen kompetenten Partner für die Flächen- und Grundstücksentwicklung an die Seite stellt. Die LGE ist in 21 Städten und Gemeinden mit 27 Entwicklungsprojekten tätig. In der Landeshauptstadt Schwerin wurden durch die LGE in den vergangenen Jahren erfolgreich die Wohngebiete Neumühle und Lankow erschlossen, um die Einfamilienhausnachfrage in der Stadt zu befriedigen.

Mit dem Wohngebiet „Hafen – ehemaliges Molkereigelände“ widmet sich die LGE dem Thema attraktives Wohnen am Wasser und der Umnutzung alter Industriebrachen. Zahlreiche neue Projekte in Schwerin und der Region sind in Vorbereitung.

Die LGE ist im Unternehmensverbund mit der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern und der EGS Entwicklungsgesellschaft mbH tätig.

Die EGS ist unter anderem als Sanierungsträger für die behutsame Stadterneuerung in der Schweriner Schelfstadt verantwortlich, so schließt sich der Kreis zur Unterstützung der Restaurierungsarbeiten an der Schelfkirche.

Nach oben scrollen