Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Spielzeitstart am Staatstheater Schwerin für die Saison 2010/2011

Erste Vorstellung am 3. September 2010 mit der Wiederaufnahme „Das Feuerwerk“

Das Feuerwerk - Musikalische Komödie von Erik Charell und Jürg AmsteinGleich zu Beginn der neuen Spielzeit, die am Freitag, dem 3. September mit der Wiederaufnahme der beliebten musikalischen Komödie der Fritz-Reuter-Bühne „Das Feuerwerk“ im Großen Haus startet, bietet das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin ein abwechslungsreiches Programm mit Konzerten, Schauspielpremieren, Gastspielen u. v. m. an. Am Samstagvormittag wird im Parkettfoyer im Rahmen der Galerie im Theater eine Ausstellung des Malers und Grafikers Harald Metzkes eröffnet. Im Großen Haus steht am Abend anschließend ein Konzert der Deutsch-Polnischen Gesellschaft mit Werken von Mozart und Dvořák auf dem Spielplan im Großen Haus. Am Sonntagvormittag, 5. September, wird zur Einführung in das Schauspiel „Kabale und Liebe“ eine Matinee mit dem Inszenierungsteam und Schauspielern im Konzertfoyer angeboten. Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist kostenlos.

Das Feuerwerk - Musikalische Komödie von Erik Charell und Jürg AmsteinIn der darauffolgenden Woche stehen die ersten beiden Schauspielpremieren der Saison auf dem Programm. „Kleiner Mann, was nun?“ der Roman von Hans Fallada, welcher dem Autor zum literarischen Durchbruch verhalf, wird am 9. September in einer Schweriner Bühnenfassung im E-Werk gegeben. Im Großen Haus folgt am 10. September mit der Premiere von „Kabale und Liebe“ ein großer Klassiker des deutschen Dramas inszeniert von Schauspieldirektor Peter Dehler.

Eine Sonderführung im Rahmen der Woche „Historische Theater“ wird am Nachmittag am 9. September im Großen Haus veranstaltet. Die Initiative „Deutschland-Route auf der Europastraße der historischen Theater“ möchte das besondere europäische Erbe prachtvoller Theaterbauten, deren architektonische Form im Italien des 17. Jahrhunderts entwickelt wurde, ins Bewusstsein bringen. Das Staatstheater Schwerin, dessen Gebäude 1886 eingeweiht wurde, gehört ebenfalls in diese besondere Tradition.

A capella-Musik steht auf dem Programm des Gastkonzertes „medlz – aufgetaucht“, das von fünf Dresdner Sängerinnen am 9. September im Großen Haus präsentiert wird. Im vergangenen Jahr veröffentlichten die fünf Musikerinnen ihr viertes Album „aufgetaucht“. Lyrics und Kompositionen stammen aus eigener Feder.

Mit ihren kultigen Liederabenden eroberte das launige Trio Audehm/Seemann/Engelbert seit nun mehr fünf Jahren die Herzen des Publikums. Anlass genug sich mit einer kleinen aber feinen Geburtstagsgala beim Publikum zu bedanken. Am 10. September läuft das Jubiläumsprogramm aus „Sch…Liebe 1“ und „Sch…Liebe 2“ im E-Werk.

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de
Details zum Spielplan unter www.theater-schwerin.de

Franziska Kapuhs

Fotos: Silke Winkler


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]