SSC besiegt den USC mit 3:0

SSC besiegt den USC mit 3:0

In einem kampfbetonten Bundesligaspiel auf Augenhöhe konnte der SSC Palmberg Schwerin den USC Münster glücklich mit 3:0 (25:23, 25:18, 25:21) bezwingen und somit seine Tabellenführung behaupten.

Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne
Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne
Spielszene Satz 3; Foto: P. Bohne

Schwerin (WG): Obwohl Trainer Felix Koslowski seinen Stammsechser auflaufen ließ, lief bei weitem noch nicht alles rund. Bis zum Pokalfinale am 29.01.2017 gegen Stuttgart muss das Mannschaftsgefüge stabilisiert werden  und auch das Auswechselkontingent ohne Qualitätsverlust integriert werden.

1. Satz: Münster erwies sich als gleichwertiger Gegner und machte dem SSC das Leben schwer. Keine Mannschaft konnte sich bei wechselnden Führungen entscheidend absetzen (5:5, 10:13, 15:15, 23:23). Im Endkampf hatte der SSC das Glück auf seiner Seite und konnte durch Lauren Barfield das 25:23 erzielen. Louisa Lippmann war insgesamt die aktivste Akteurin und wurde zu Recht als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.

2. Satz: Bis zur 2. Technischen Auszeit war dieser Satz ausgeglichen (16:15). Langsam gewann Schwerin jetzt Oberwasser, weil Maren Brinker und Marie Schölzel  wichtige Punkte machten. L. Lippmann war es dann vorbehalten, den zweiten Satzball zum 25:18 zu verwandeln.

3. Satz: Wieder einmal wurde es spannend (5:4, 10:10, 15:16, 20:19). Der USC gab sich nicht kampflos geschlagen und hielt voll dagegen. Wieder hatte der SSC das bessere Ende für sich und konnte sich im Schlussspurt mit 25:21 durchsetzen, als Münsters Angreiferin Ines Bathen ihren Angriff ins Netz und von dort ins Aus setzte.
Ein Schönheitspreis wurde nicht vergeben, wichtig ist der 3:0-Erfolg.

Schwerin spielte mit: Dürr, Lippmann, Brinker, Geerties, Hanke, Barfield, Schölzel, Dannemiller; Gebhardt
Zuschauer: ca. 2000
1. Satz: 1:0, 25:23, 26 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:18, 25 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:21, 25 Min.

Trainerstimmen, rechts Gästetrainer Andreas Vollmer. Foto: P. Bohne

Trainerstimmen:

Andreas Vollmer, USC Münster: Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind ohne Angst vor dem Gegner angereist. Trotz der Niederlage bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden.
Felix Koslowski, SSC: Kompliment an meine Mannschaft.Trotz der hohen Belastung war es kein leichtes Spiel. Der USC hat uns voll gefordert. Ich bin froh über das 3:0.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:50 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top