Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SSC besiegt Le Cannet mit 3:1

Im ersten Spiel des CEV-Cups besiegte der SSC Palmberg Schwerin den französischen Vertreter Rocheville Le Cannet nach hartem Kampf mit 3:1 (25:22, 16:25, 25:22, 25:22) und erreichte damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 09.01.2018 in Cannet.

 

Schwerin(WG): Insgesamt gesehen machte es sich der SSC wieder einmal selbst schwer, um am Ende glücklich zu gewinnen. Beide Mannschaften spielen in etwa auf einem Niveau. Letztendlich wird die Tagesform über ein Weiterkommen entscheiden.

Schweriner SC vs. Rocheville le Cannet, Satz 1; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 3; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 4; Foto: P. Bohne

 

 

 

 

 

 

 

1. Satz: Der SSC begann recht konzentriert und führte 10:5. Endlich einmal wurde Lauren Barfield von Zuspielerin Kaisa Alanko mit schnellem Zuspiel gut in Szene gesetzt und kam auf 14 Punkte. Doch Cannet ließ sich nicht abhängen und hatte beim 15:15 Gleichstand erreicht. Schwerin konnte immer eine knappe Führung halten. Beim 24:20 hatte der SSC den ersten Satzball. Der dritte konnte dann von Top-Scorerin Louisa Lippmann (19 Punkte) zum 25:22 verwandelt werden.

2. Satz: Hier nahm sich Schwerin, wie schon gegen Münster, eine Auszeit und vergass alle guten Vorsätze. Es klappte fast gar nichts mehr. So war es nur eine logische Konsequenz, dass dieser Satz mit 16:25 verlorenging, als die über weite Strecken blassbleibende Greta Szakmary ihre Aufgabe ins Netz setzte.

3. Satz: Nun schien der SSC endlich aufgewacht zu sein. Es wurde hart um jeden Ball gekämpft. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen (10:8, 15:13, 18:18). Als Cannet 22:19 in Führung lag, hatten viele Fans diesen Satz schon abgeschrieben. Doch Schwerin kämpfte aufopferungsvoll und konnte vor allem durch L. Lippmann und L. Barfield diesen Satz noch mit 25:22 gewinnen.

4. Satz: Wieder ging es voll zur Sache. Es blieb den ganzen Satz knapp (10:7, 15:14, 20:17). Cannet konnte zwar noch auf 21:23 bzw. auf 22:24 verkürzen, doch dann war es Beta Dumancic vorbehalten, das entschewidende 25:22 zu erzielen.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Lippmann,, Alanko, Barfield, Dumancic, Schölzel , Carocci; Hanke, Bettendorf, Oluic, Geerties

Zuschauer: ca. 1.650

1. Satz: 1:0, 25:22, 25 Min.; 2. Satz: 1:1, 16:25, 24 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:22, 27 Min.; 4. Satz: 3:1, 25:22, 22 Min.


Ähnliche Beiträge

Freizeit, Urlaub, Erholung und Sonderöffnungszeiten in vielen Urlaubsorten

Frau mit Einkaufstüten beim Shopping an einem Sonntag in der Schweriner Innenstadt

(Anzeige) Wer von Mecklenburg-Vorpommern hört, hat sicher Bilder von der wunderschönen Ostsee, von imposanten Steilküsten, von feinsandigen Sandstränden und von unzähligen Seen und Flüssen in unberührter Natur im Kopf. Inseln, Halbinseln, Wälder, frische Luft und atemberaubende Sonnenauf- und untergänge gehören ebenso zum nordischen Charme wie stolze Hafenstädte, Kunst und Kultur. Bei der Planung einer schönen […]

Starker SSC bezwingt Stuttgart 3:0

Beide Pokalfinalisten der Vorsaison sind bei der Neuauflage 2018 in Mannheim zum Zuschauen verurteilt. Der SSC Palmberg verlor wie bereits in der Liga in einem spannenden Spiel gegen den Dresdner SC mit 2:3, aber auch der klare Favorit Stuttgart verlor gegen VC Wiesbaden.