SSC: Erfolgsgeschichte Europapokal soll heute fortgeschrieben werden

Nach drei Halbfinalteilnahmen in den letzten drei Jahren möchte der SSC Palmberg Schwerin im diesjährigen CEV-Cup wiederum eine gute Rolle spielen und die Chance nutzen, den Verein und seine jungen Spielerinnen auch auf internationalem Parkett zu präsentieren.

SSC PK 11.12.2017; Foto: P. Bohne

Schwerin (SSC/pb):In dieser Saison startet der Schwerioner SC im CEV-Cup und wird es hier wohl nicht so leicht wie im Vorjahr haben bis ins Halbfinale vorzudringen, da die Konkurrenz deutlich stärker einzuschätzen ist als im Challenge-Cup im Vorjahr.
Als erster Gegner wartet in der Runde der letzten 32 Mannschaften mit Rocheville Le Cannet aus Frankreich gleich ein ganz dicker Brocken. Aktuell hatte das Team des erfahrenen Dragutin Baltic mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen und ist nach gutem Saisonbeginn mittlerweile auf Rang 5 mit fünf Siegen und fünf Niederlagen abgerutscht. Der Kader des französischen Rivalen ist gespickt mit international erfahrenen Spielerinnen. Hervorzuheben sicherlich die kroatische Aussenangreiferin Matea Ikic, die kubanische Diagonale Dayami Sanchez Savon und die Mittelblockerin Olena Hazanova aus Azerbaijan, uns noch in bester Erinnerung von der Volleyball-EM dieses Jahres.
Mit einer konzentrierten Leistung im Heimspiel gilt es, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel im Januar zu schaffen. Trainer Felix Koslowski erwartet ein enges Match und hofft auf stimmgewaltige Unterstützung in der Palmberg-Arena. Foto: P. Bohne

Erster Aufschlag heute (13.12.2017) 19:00 Uhr Palmberg Arena

Teile diesen Beitrag auf