SSC gewinnt gegen Bursa mit 3:1

Im ersten Halbfinalspiel des CEV-Challenge Cups konnte der Schweriner SC die favorisierte Mannschaft Bursa BBSK aus der Türkei nach großem Kampf mit 3:1 (25:19, 16:25, 26:24, 25:19) bezwingen und schaffte sich damit eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel in Bursa.

Schwerin (WG): 1.Satz: Vor toller ausverkaufter Kulisse (2.100 Zuschauer) kam der SSC etwas schwerfällig ins Spiel und lief bis zum 8:8 einem Rückstand hinterher. Nach einer 13:11-Führung schlichen sich in das SSC-Spiel einige vermeidbare Fehler ein und man lag 13:16 zurück. Beim 19:19 hatte man wieder Gleichstand erreicht. Lousi Ziegler, Anja Brandt und die alles überragende Lonneke Sloetjes waren die Garanten für den 25:19-Satzgewinn.

SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)

2. Satz: Schwerin nahm sich in diesem Satz eine Auszeit. Die einfachsten Fehler häuften sich. Oftmals stand man sich selbst im Weg, so dass Bursa wenig Mühe hatte, um zu punkten. Der stärksten türkischen Spielerin Meryem Boz war es schließlich vorbehalten, das 25:16 und damit den Satzausgleich zu erreichen.

3. Satz: Dieser Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Über 4:2, 5:10, 10:14, 15:15, 20:20 näherte sich dieser Satz der Entscheidung. Um jeden Punkt wurde verbissen gekämpft. Keiner konnte sich absetzen. Beim Stand von 24:24 ging es praktisch in die Verlängerung. Zweimal konnte sich Yvon Belien entscheidend durchsetzen und so das wichtige 26:24 markieren.

SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)SSC vs. Bursa BBSK: erstes Halbfinalspiel im CEV-Challenge Cup (Foto: P. Bohne)

4. Satz: Über weite Teile war dieser Satz ausgeglichen. Wieder machte Trainer Felix Koslowski kaum Gebrauch von Auswechselungen. Angeblich sind alle Positionen gleich gut doppelt besetzt. Warum kommen dann V. Hroncekova, S. Hippe und J. Poll kaum zum Einsatz? Motivierend ist das für diese Spielerinnen nicht. Bis zum 11:10 war es noch ausgeglichen. Dann konnte sich Schwerin stetig absetzen (15:10, 20:15) bis zum Matchball beim Stand von 24:19. Lousi Ziegler war es schließlich vorbehalten, das entscheidende 25:19 zu erzielen. Damit war das Spiel 3:1 gewonnen und eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erreicht.

1. Satz: 1:0, 25:19, 23 Min.; 2. Satz: 1:1, 16:25, 25 Min.; 3. Satz: 2:1, 26:24, 29 Min.; 4. Satz: 3:1, 25:19, 25 Min.

Schwerin spielte mit: Ziegler, Belien, Sloetjes, Nenova, Brandt, Weihenmaier, Völker; Geerties, Poll, Hippe;  Zuschauer: 2.100; Foto (8): P. Bohne

Nachsatz  Sonntag, d. 29.03.2015 (pb): Das Rückspiel bei Bursa BBSK verlor der Schweriner SC heute 3:0 (25:21, 25:18, 25:22). Ergebnis des „Golden Set“: 15:10. Der SSC ist damit leider ausgeschieden.


Produkttipps

Nach oben scrollen