SSC gewinnt glanzlos gegen Alemannia Aachen mit 3:0

Ohne große Akzente zu setzen, siegte der SSC gegen Alemannia Aachen mit 3:0 (25:22, 25:23, 25:12).

Schwerin (W.G.): So richtig in Stimmung kamen die 981 Zuschauer während des gesamten Spiels nicht; dazu spielten die Schwerinerinnen viel zu hausbacken.

sscaachenbild1janafranziskapoll.jpg1. Satz: Dieser Satz verlief ziemlich ausgeglichen mit wechselnden Führungen (7:10, 12:15, 20:19). Mira Topic und Patricia Thormann waren auf Schweriner Seite die Hauptakteure. Beim Stand von 24:22 hatte der SSC Satzball. Bereits der erste konnte zum 25:22-Satzgewinn verwandelt werden als Aachens Zuspielerin Lucy Wicks ihren Angriff ins Aus setzte.

sscaachenbild2blockaachen.jpg2. Satz: Auch dieser Satz nahm einen noch knapperen Ausgang. Aachen ließ den SSC des öfteren nicht gut aussehen und konnte mit 15:9 in Führung gehen. Schwerin hatte Mühe, im Spiel zu bleiben. Vor allem Patricia Thormann, die auch vom Gästetrainer Stefan Falter zur besten Spielerin gekürt wurde, war es zu verdanken, dass Schwerin beim 22:22 wieder dran war. Anne Buijs (die nach schwachem Beginn besser ins Spiel fand) war es vorbehalten, den 25:23-Satzgewinn perfekt zu machen.

sscaachenbild3karolinabednarova.jpg3. Satz: Nun hatte Aachen nichts mehr zuzusetzen und war schnell auf der Verliererstrasse. Über 10:3, 15:8, 20:9 hatte der SSC beim Stand von 24:11 Matchball. Den zweiten Ball konnte dann Patricia Thormann zum 25:12 verwandeln. Damit war der 3:0-Sieg perfekt.

Schwerin spielte mit:  Thomsen, Aas, Topic, Retzlaff, Thormann, Kauffeldt, Hanke; Joachim, Brandt, Buijs, Hakuta

 

sscaachenbild4miratopic4.jpgTrainerstimmen:
Stefan Falter, Alemannia Aachen: Wir konnten zwei Sätze das Spiel offen halten. Leider hatten wir im 3. Satz nichts mehr zuzusetzen. Schwerin hat in entscheidenden Momenten besser agiert und auch verdient gewonnen. Unser Ziel ist nach wie vor die Teilnahme an den Play-offs.

sscaachenbild5thormannaas.jpgTeun Buijs, SSC: In den ersten beiden Sätzen hatten wir in der Abwehr Probleme. Aachen hat das gut nutzen können. Im 3. Satz hat es dann bedeutend besser geklappt. Wichtig ist das 3:0.

1.Satz: 1:0, 25:22, 25 Min; 2.Satz: 2:0, 25:23, 27 Min;, 3.Satz: 3:0, 25:12, 22 Min.,

Zuschauer: 981, Foto (5): P. Bohne


Produkttipps

Nach oben scrollen