SSC gewinnt glücklich gegen Alemannia Aachen mit 3:1

Wieder einmal mehr bot der Schweriner SC den 1.035 Zuschauern in der Volleyball Arena Schwerin gegen Alemannia Aachen trotz des 3:1 Sieges eine erschreckend schwache Leistung an.

0319sscaabild1a.jpgSchwerin (W.G.): Schon seit Wochen ist keine Leistungssteigerung erkennbar. Spielerisch lief kaum etwas zusammen. Immer wieder scheiterte man am gegnerischen Block (Thormann, Topic, 0319sscaabild1b.jpg Adlerova). Aachen bot eine tolle kämpferische Leistung und stellte den Schweriner SC immer wieder vor fast unlösbare Probleme. Und das, obwohl man mit nur acht Feldspielerinnen antreten musste.

0319sscaabild1dfanschwerin.jpg0319sscaabild1cfanaachen.jpg1. Satz: Der SSC fand nie zu einem konstruktiven Spiel und verursachte viele vermeidbare Fehler, die die Alamania konsequent bestrafte. 3:2 und 13:12 waren die einzigen SSC-Führungen. Aachen erwies sich als ausgeschlafener in der Chancenverwertung und gewann nicht unverdient diesen Satz mit 25:21.

0319sscaabild2satz1sscblock.jpg2. Satz: Durch druckvolle Aufgaben von Denise Hanke konnte der SSC mit 4:0 in Führung gehen. Doch auch das gab nicht die notwendige Sicherheit. Beim 6:6 waren die Gäste wieder dran und ließen den SSC nicht zu weit  enteilen (10:8, 15:13, 18:16). Erst in der Schlussphase konnte sich der SSC dank einer Mira Topic, die sich jetzt zu steigern wusste, diesen Satz sicher mit 25:17 für sich entscheiden.

0319sscaabild3satz2thormann.jpg 3. Satz: Bis zum 17:17 lief man ständig einem Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase konnte man sich etwas Luft verschaffen. Wieder war es Mira Topic, die den zweiten Satzball zum 25:20 verwandeln konnte, indem sie den gegnerischen Block anschlug und der Ball ins Aus ging.

0319sscaabild4satz3.jpg4. Satz: Dieser Satz war an Dramatik kaum zu überbieten. Das Spiel wogte bei wechselnden Führungen hin und her. Über 10:12, 15:16, 20:18 hatte der SSC beim Stand von 24:23 den ersten Matchball. Erst den dritten konnte wiederum Mira Topic zum etwas schmeichelhaften 26:24 verwandeln. Damit war man noch einmal, auch mit Hilfe der Schiedsrichter, mit einem blauen Auge davongekommen. Beim nächsten Heimspiel am 30.03. gegen den Dresdener SC wird diese Leistung aber nicht zum Sieg reichen. Foto (9): P. Bohne

Schwerin spielte mit: Schaus, Topic, Retzlaff, Thormann, Kauffeldt, Hanke, Völker; Adlerova,Brandt,

0319sscaabild4satz3matchballtopic.jpgTrainerstimmen: Stefan Falter, Alemania Aachen: Das Spiel hatte einen engen Ausgang und hätte auch andersherum enden können. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die hervorragend gekämpft hat, trotz der  dünnen Spielerdecke. Die Substanz ging ans Limit. Schwerin hat zum Schluß etwas druckvoller gespielt; herzlichen Glückwunsch.

0319sscaabild5pk.jpgTore Aleksandersen, SSC: Einmal mehr gilt mein Dank den Zuschauern, die meine Mannschaft förmlich zum Sieg getrieben haben. Zufrieden bin ich nur mit dem Sieg, es war zu viel Durchschnitt. Sauer bin ich über die zu vielen Aufschlagsfehler. In Zukunft ist unbedingt eine Qualitätssteigerung erforderlich, um unsere Zielstellung zu erreichen.

1. Satz: 0:1, 21:25, 25 Min, 2. Satz: 1:1, 25:17, 24 Min., 3. Satz: 2:1, 25:20, 25 Min., 4. Satz: 3:1, 26:24, 29 Min.

Zuschauer: 1.035


Produkttipps

Nach oben scrollen