SSC gewinnt mit 3:0 gegen VT Aurubis Hamburg

Der SSC hatte vor ca. 700 Zuschauern mit dem VT Aurubis Hamburg mehr Mühe, als es das Ergebnis von 3:0 aussagt.  Schwerin (WG): Der SSC machte sich das Leben selbst unnötig schwer (außer Satz 1). Zum Glück konnte Hamburg daraus kein Kapital schlagen, so dass das 3:0 letztendlich in Ordnung geht.

20091205sscbild1.jpg1. Satz:
Von Beginn an dominierte Schwerin diesen Satz. Beim 0:4 nahm Hamburgs Trainer Helmut von Soosten bereits die erste Auszeit. Viel nützte das aber nicht, denn der SSC zog weiter unbeirrt seine Kreise. Zu den Aktivposten zählten Julia Retzlaff, Berit Kauffeldt, Caroline Wensink und die heute beste Spielerin Denise Hanke. Über 10:8, 20:13 hatte man beim Stand von 24:15 Satzball. Den zweiten verwandelte C. Wensink zum 25:16.

2. Satz:
Wer glaubte, dass Schwerin weiter so dominant sein würde, sah sich getäuscht. Der SSC konnte zwar mit 9:3, 13:6,20091205sscbild2.jpg 20:13 in Führung gehen, doch gab dieser Vorsprung nicht die notwendige Sicherheit. Punkt für Punkt arbeitete sich Hamburg heran. Libera Lisa Thomsen hatte auch nicht ihren besten Tag. Sie war der Schwachpunkt in der Abwehr und sorgte für etliche Annahmefehler. Beim 20:22 war Hamburg bis auf 2 Punkte herangekommen. Vor allem die ehemalige SSC-Spielerin Lousiane Penha Souza machte viel Druck und konnte etliche Punkte machen. Beim Stand von 24:21 hatte der SSC dann den ersten Satzball. Erst der dritte wurde dann von Maja Pachale zum 25:23 verwandelt.

20091205sscbild3.jpg3. Satz:
Von Beginn an dominierte der SSC das Geschehen. Beim 12:8 dachte jeder an eine Vorentscheidung. Doch Hamburg gab nicht auf und kämpfte sich bis auf 14:15 und 16:17 bis auf einen Punkt heran. Jetzt legte der SSC noch einmal zu und konnte sich auf 24:18 absetzen. Bereits der erste Matchball bedeutete das 25:18, da Lousiane Souza ihren Angriff ins aus setzte. Damit war das 3:0 perfekt. Foto (4): P. Bohne

1.Satz: 1:0, 25:16, 18 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:23, 26 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:18, 22 Min.
Zuschauer: 700

Schwerin spielte mit: Jans, Pachale, Retzlaff, Kauffeldt, Hanke, Wensink, Thomsen; Roll, Thormann, Kasperski, Brandt

Trainerstimmen; Helmut von Soosten, VT Aurubis Hamburg:20091205sscbild4pk.jpg
Der Schweriner Sieg geht in Ordnung. Wir haben eine schwere Woche mit zwei unglücklichen Niederlagen hinter uns. Leider sind wir nie richtig ins Spiel gekommen und mussten immer einem Rückstand hinterherlaufen. Schwerin war einfach druckvoller. Wir konnten unsere Trainingsleistungen leider nicht abrufen.
Edwin Benne, SSC:
Kompliment an Hamburg, das uns viel abverlangt hat. Wir waren gut vorbereitet und konnten den Schwung vom EC-Spiel gegen Schaffhausen mitnehmen. Wir hoffen, für die nächsten Aufgaben gut gerüstet zu sein.


Produkttipps

Nach oben scrollen