Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SSC schlägt die Volley Stars Thüringen 3:1

Der Heimsaisonauftakt verlief für den SSC alles andere als optimal.

20141025-SSC-Suhl_1_c_PBohneSchwerin (WG): Zum ersten Mal war die Arena ausverkauft (2.100 Zuschauer). Doch dadurch fühlten sich die Schwerinerinnen mehr gehemmt als angespornt. Im 1. Satz lief überhaupt nichts zusammen. Erst mit zunehmender Spielzeit konnte sich der SSC mehr und mehr durchsetzen und gegen die Thüringer Rumpftruppe die Oberhand gewinnen.

1. Satz: Dieser Satz sollte schnell vergessen werden. Der SSC kam überhaupt nicht ins Spiel und machte die haarsträubensten Fehler. So war es nicht verwunderlich, dass die Volley Stars diesen Satz mit 25:16 klar gewannen.

2. Satz: Wieder kam der SSC schwer ins Spiel. Über 2:6, 7:9 erreichte der SSC beim 9:9 Gleichstand. Nun wechselte die Führung ständig. Beim Stand von 16:20 sah es für den SSC nicht rosig aus. Doch diesmal hielt der SSC voll dagegen und konnte im Endspurt die Gäste mit 25:22 niederringen.

SSC vs. Volley Stars Thüringen - Satz 2 (Foto: P. Bohne)SSC vs. Volley Stars Thüringen - Satz 3 (Foto: P. Bohne)SSC vs. Volley Stars Thüringen - Satz 4 (Foto: P. Bohne)

3. Satz: Dieser Satz war eine klare Angelegenheit für den SSC. Die Volley Stars hatten nichts entgegenzusetzen und unterlagen eindeutig mit 12:25.

4. Satz: Hier ging es wieder sehr spannend zu. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Über 10:9, 15:14, 20:20 hatte Schwerin beim 24:22 Matchball. Der zweite konnte durch die aktivste SSC-Angreiferin Jennifer Geerties zum vielumjubelten 3:1-Sieg verwandelt werden.

Trainerstimmen: 
Sebastian Leipold, Volley Stars Thüringen: Glückwunsch an Schwerin. Vor dieser beeindruckenden Kulisse hat es Spass gemacht, zu spielen. Im Laufe des Spiels konnte sich Schwerin stabilisieren.

Felix Koslowski, SSC: Vor dieser Zuschauerkulisse wollten wir es besonders gut machen und  sind dann verkrampft. Wir haben 1.5 Sätze gebraucht, um ins Spiel zu kommenn. 

1. Satz: 0:1, 16:25, 22 Min.; 2. Satz: 1:1, 25:22, 30 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:12, 22 Min.; 4. Satz: 25:23, 25 Min.

Schwerin spielte mit: Ziegler, Belien, Hroncekova, Geerties, Nenova, Völker, Weihenmaier, Poll, Imoudu, Aulenbrock, Brandt, Hippe
Zuschauer: 2.100

SSC vs. Volley Stars Thüringen - Felix Koslowski (rechts) und  Sebastian Leipold (links) bei der anschließenden Spielanalyse (Foto: P. Bohne)Das SSC-Team vom Samstag (Foto: P. Bohne)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]