Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SSC unterliegt Bursa mit 1:3

Im Hinspiel des CEV-Halbfinales unterlag der SSC Palmberg Schwerin dem türkischen Vertreter Bursa BBSK mit 1:3 (22:25, 28:30, 25:21, 20:25) und hat somit kaum noch Chancen, in das Finale dieses Wettbewerbes einzuziehen.

Schwerin(WG): Der SSC hätte bei einer optimalen Leistung dieses Spiel nicht zu verlieren brauchen. In entscheidenden Momenten stellte man sich nicht entschlossen dem Gegner entgegen und war oftmals nicht clever genug. Außerdem wurden zu viele einfache Fehler gemacht. Das Rückspiel am 01.04.2017 in Bursa scheint somit eine reine Formsache zu sein.

1. Satz: Der SSC kam schwer ins Spiel und lag 0:4 zurück. Beim 5:5 hatte man Gleichstand erreicht. Nun ging es äusserst knapp weiter (10:9, 15:14, 19:20). In der Schlussphase des Satzes verlor Schwerin den Anschluss und wurde von der überragenden Joyce da Silva praktisch im Alleingang mit 22:25 bezwungen.

2. Satz: Spätestens jetzt hätte Trainer Felix Koslowski reagieren müssen, um entscheidende Wechsel vorzunehmen. Beide Mittelblockerinnen hatten nicht ihren besten Tag, wobei Marie Schölzel ein Totalausfall war. Auch Lauren Barfield konnte nicht überzeugen. Obwohl Louisa Lippmann und Jennifer Geerties die Punktehauptlieferanten waren, war ihre Fehlerquote einfach zu hoch. So wurde Bursa immer wieder stark gemacht und profitierte von den einfachen Fehlern des SSC (Annahme, Stellungsspiel, Abschlussfehler). Trotzdem ging es auch hier extrem spannend zu (10:9, 15:14, 18:20). Dieser Satz ging sogar in die Verlängerung. Erst der 11. Satzball zum 28:30 war entscheidend, als L. Lippmann ihren Angriff ins Aus setzte.

3. Satz: Bis zum 13:14 lag der SSC ständig im Rückstand und konnte beim 14:14 erstmals ausgleichen. Viel zu spät wurde Hannah Tapp für M. Schölzel eingewechselt (6:9). Aber jetzt lief das Spiel bedeutend besser. Schwerin gab nach dem 15:14 die Führung nicht mehr ab und erzielte durch L. Lippmann das 25:21, was neue Hoffnungen weckte.

4. Satz: Hier ging der SSC nicht einmal in Führung. Keine Spielerin war in der Lage, das Ruder noch einmal herum

zureissen. Über die Stationen 7:10, 12:15, 18:20 hatte Bursa beim Stand von 24:20 Matchball. Die zuletzt überforderte L. Lippmann schlug ihren Angriff abermals ins Aus und machte somit das 1: 3 perfekt, das kaum noch Hoffnung auf den Finaleinzug offen lässt.

 

Schwerin spielte mit: Dürr, Lippmann, Brinker, Geerties, Hanke, Barfield, Schölzel; Gebhardt, Dannemiller, Ziegler, Tapp,
Zuschauer: ca. 1.900
1. Satz: 0:1, 22:25, 28 Min.; 2. Satz: 0:2, 28:30, 34 Min.; 3. Satz: 1:2, 25:21, 27 Min., 4. Satz: 20:25, 25 Min.

 

Spielszene Satz 1; Foto: P. Bohne

Spieszene Satz 2; Foto: P. Bohne


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]