Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SSC kämpft sich zum Sieg

Mit mehr Mühe als erwartet zum 3:0-Erfolg über den VFB 91 Suhl

 

Spielszene Satz 1; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 1; Foto: P. Bohne

Schwerin (WG): Das Ergebnis von 3:0 täuscht über den  wahren Spielverlauf hinweg. In den ersten beiden Sätzen sah der SSC keineswegs wie ein Meisterschaftskandidat aus und fand teilweise überhaupt nicht ins Spiel. Vor allem der 2. Satz konnte glücklich gewonnen werden. Erst im 3. Satz hatte Suhl nichts mehr entgegenzusetzen  und brach förmlich ein.

 

1. Satz: Schwerin führte mit 6:3, musste danach aber immer einem Rückstand hinterherlaufen (6:7, 8:10, 12:14, 16:17). Nach dem Ausgleich zum 17:17 hatte der SSC knapp die Nase vorn. Lediglich Louisa Lippmann und Lauren Barfield zeigten Normalform und erwiesen sich als aktivste Punktesammlerinnen. So war es auch L. Barfield vorbehalten, das 25:21 zum Satzgewinn  zu erzielen.

2. Satz: Dieser Satz war noch heisser umkämpft. Nach dem 2:0 musste der SSC wieder einem Rückstand hinterherlaufen (3:6, 8:11, 12:15, 15:18, 18:19). Nationalspielerin Maren Brinker hatte leider einen rabenschwarzen Tag. Erst im Schlussspurt konnte sich der SSC mit 25:23 durchsetzen.

3. Satz: Erst jetzt konnte der SSC seine Überlegenheit ausspielen. Suhl hatte nichts mehr entgegenzusetzen und ging praktisch stehend  k.o. Die als beste Spielerin ausgezeichnete L. Lippmann machte Punkt für Punkt und trug so maßgebend zur klaren Führung bei. Schließlich konnte Marie Schölzel  den 2. Matchball zum 25:13 verwandeln und das 3:0 perfekt machen.

Schwerin spielte mit: Dürr, Lippmann, Brinker,  Geerties, Hanke, Barfield, Schölzel; Gebhardt, Lohmann, Dannemiller, Krause

Zuschauer: 1.732

1. Satz: 1:0, 25:21, 25 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:23, 30 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:13, 21 Min.

Trainerstimmen:
Han Abbing, VFB 91 Suhl: Glückwunsch an Schwerin. Hier war eine tolle Kulisse. Zwei Sätze konnten wir überraschenderweise gut mithalten. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden.

Felix Koslowski, SSC: Es zeugt von Qualität, dass wir nach Rückständen wieder zurückkamen. Suhl hat in den ersten beiden Sätzen engagiert gespielt und uns alles abgefordert. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.

 

Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 3, Satz-/Matchpunkt Marie Schölzel (16). Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 3, Satz-/Matchpunkt Marie Schölzel (16). Foto: P. Bohne

Trainerstimmen, Mitte Gästetrainer Han Abbing. Foto: P. Bohne

Trainerstimmen, Mitte Gästetrainer Han Abbing. Foto: P. Bohne

 

 


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]