Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stadt hilft Mietern in unzumutbaren Wohnwohnverhältnissen

Jobcenter hilft bei Umzügen, auch wenn im Einzelfall Grenzwerte überschritten sind

Das Jobcenter Schwerin wird Mieterinnen und Mietern, die in unzumutbaren Wohnverhältnissen leben, bei Umzügen in andere Wohnungen helfen. Über die entsprechenden einvernehmlichen Abstimmungen zwischen der Stadtspitze und dem Jobcenter Schwerin informierte die Verwaltung gestern Abend die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Sport und Soziales der Stadtvertretung. „Die Stadt sieht sich für diese Mieterinnen und Mieter in der Verantwortung, wenn die Mietzahlungen für die betreffenden Wohnungen vom Jobcenter geleistet werden. Deshalb haben wir nach einer unbürokratischen Lösung gesucht. Ein Umzug soll nicht daran scheitern, dass die neue Wohnung etwas teurer ist als die Grenzwerte dies vorsehen“, so Oberbürgermeister Rico Badenschier.

Konkret wurde festgelegt, die Richtlinie zu den Leistungen für Unterkunft für Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach dem SGB II (Hartz 4) zu erweitern. Danach wird das Jobcenter einem Umzug in eine neue Wohnung in Einzelfällen auch dann unterstützen, wenn die Betroffenen aus unzumutbaren Wohnverhältnissen in eine teurere Wohnung ziehen als das nach Maßgabe der entsprechenden Richtlinie angemessen ist.

Ziehen diese Mieter in die teurere Wohnung um, werden die Kosten für die neue Unterkunft nach den Maßgaben der bestehenden Unterkunftsrichtlinie übernommen. Das Jobcenter zahlt dann die Unterkunftskosten für die neue Wohnung bis zur Höhe der Angemessenheitsgrenze nach der Unterkunftsrichtlinie und übernimmt in diesen Einzelfällen auch Aufwendungen für den Wohnungswechsel wie Wohnungsbeschaffungs- und Umzugskosten oder Mietkaution. Diese Regelung gilt ebenso für Bezieher von Sozialleistungen nach dem SGB XII. Die WGS hat bereits signalisiert, dass sie betroffenen Mieterinnen und Mietern im Rahmen ihrer Möglichkeiten Wohnraum zur Verfügung stellen will.

Quelle: LHS

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]