Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stadt springt für psychosoziale Prozessbegleitung ein

Angebot des Kinderschutzbundes für Schwerin unverzichtbar

Die Landeshauptstadt wird den Schweriner Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbundes finanziell unterstützen, um die psychosoziale Prozessbegleitung für Minderjährige und junge Erwachsene in unserer Stadt auch nach der Umstellung der Landesfinanzierung auf Fallpauschalen weiterhin zu gewährleisten. „Wir können nicht zulassen, dass die psychosoziale Prozessbegleitung aus finanziellen Gründen eingestellt werden muss. Dieses Angebot ist für Schwerin unverzichtbar und hilft in unserer Stadt insbesondere Opfern bei der Bewältigung von Missbrauchsfolgen im Zusammenhang mit dem Verein Power for kids“, betonte der zuständige Dezernent Andreas Ruhl.

Kinder und Jugendliche, die Opfer sexueller Gewalt oder anderer Gewalt werden, können sich in Schwerin an den Kinderschutzbund wenden und werden hier von Anfang an im Verfahren gegen den Täter begleitet. Das Land hatte die Finanzierung der psychosozialen Prozessbegleitung umgestellt und bezahlt seit Jahresbeginn 2017 sogenannte „Fallpauschalen“. Vorher hatte es eine stellenbezogene Vollfinanzierung gegeben. „Wenn die Landeshauptstadt sich nicht ab dem 1. Juli an der Finanzierung beteiligt, bedeutet das das Aus für das Angebot in Schwerin. Die Verwaltung hat daher beschlossen, in diesem Jahr einen Zuschuss in Höhe von 3.750 € und im kommenden Jahr von 7.500 € zu leisten, um die psychosoziale Begleitung der Gewaltopfer auch weiterhin sicherzustellen“, so Ruhl.

Quelle: LHS

Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]