Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stadtgottesdienst und Festival der Kulturen

26. Interkulturelle Wochen werden am 11. September eröffnet

Unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ laden die Interkulturellen Wochen in der Landeshauptstadt vom 11. September bis zum 4. Oktober wieder zu Begegnungen, Ausstellungen, Foren, Konzerten, Workshops und sportlichen Wettkämpfen ein. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr fast 40 Veranstaltungen, darunter auch ein Familienfest für Flüchtlinge, eine Oase der Vielfalt, Informationsveranstaltungen und religiöse Begegnungen.

 Interkulturelle Wochen in Schwerin (Foto: © LHS)

Interkulturelle Wochen in Schwerin (Foto: © LHS)

Bereits zum vierten Mal wird am 3. Oktober als Höhepunkt der IKW in der Landeshauptstadt der „Annette-Köppinger-Preises für Integration und Menschlichkeit“ vergeben. „Im vergangenen Jahr sind viele Menschen in die Landeshauptstadt gekommen, die vor Krieg, Gewalt und Verfolgung in ihrer Heimat geflohen sind. Auch Schwerin hat die Geflüchteten aufgenommen und willkommen geheißen. Jetzt beginnen die weitaus wichtigeren Integrationsprozesse“, schätzt Dimitri Avramenko, Integrationsbeauftragter der Landeshauptstadt Schwerin, ein. „Die Zugezogenen bereichern unsere Stadt und natürlich auch die Interkulturellen Wochen. Ich freue mich auf ein buntes Programm, das von uns gemeinsam mit alten und neuen Mitstreiterinnen und Mitstreitern organisiert und gestaltet wird“, sagt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. Sie dankt allen haupt- und ehrenamtlich Tätigen in unserer Stadt, die in der zurückliegenden Zeit Großartiges im Bereich der Integration der zugewanderten Menschen geleistet haben und immer noch leisten. „Die Hilfsbereitschaft und Kreativität in unserer Stadt ist überwältigend.“

Motto: „Gast auf Erden…“

Bereits zum fünften Mal startet das Eröffnungsprogramm auf dem Markt am Sonntag, 11. September. Die Kirchen Schwerins beginnen um 11.00 Uhr mit einem ökumenischen Stadtgottesdienst unter dem Motto „Gast auf Erden…“. Gegen 13.00 Uhr werden nach einem Grußwort von Stadtpräsident Stefan Nolte Vertreter der Religionen darlegen, wie sie im gegenseitigen Austausch erleben, dass Vielfalt das Beste gegen Einfalt ist. Musikalisch umrahmt werden die Ansprachen unter anderem durch das Schweriner Konservatorium. Um 14.00 Uhr startet auf der Bühne am Markt das traditionelle Festival der Kulturen mit vielen unterschiedlichen künstlerischen Beiträgen. Es besteht auch die Möglichkeit zum einem interkulturellem Training unter freiem Himmel. Außerdem werden sich Vereine und Verbände mit Informationsständen präsentieren.

Bis zum 4. Oktober und darüber hinaus sind fast 40 Veranstaltungen geplant, darunter eine von jungen Syrern, Afghanen und Kurden vorbereitete Fotoausstellung, ein Fußballturnier, ein internationales Gorodki-Turnier. Am 3. Oktober, dem Tag der Offenen Moschee, öffnen die beiden muslimischen Gemeinden in Schwerin ihre Tore für Besucherinnen und Besucher. Die Landeshauptstadt Schwerin und das Netzwerk Migration danken Förderern und Unterstützern der Interkulturellen Wochen, insbesondere dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, dem Landesportbund M-V als Umsetzer des Bundesprogramms „Integration durch Sport“, dem Ökumenischen Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche, dem Nahverkehr Schwerin, der Sparkassenstiftung Mecklenburg-Schwerin, dem Verein Pro Schwerin e.V. und dem Ingenieurbüro Apitz. Das vollständige Programm der Interkulturelle Wochen finden Sie in der Veranstaltungsübersicht unter www.schwerin.de.

 

Quelle: LHS

Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]