Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stars beim Eröffnungskonzert des Festivals Verfemte Musik

Raphael Wallfisch und John York konzertieren am 23. September

Mit dem Konzert am 23. September um 20 Uhr werden zwei weltbekannte britische Musiker, der Cellist Raphael Wallfisch und der Pianist John York, das Internationale Festival Verfemte Musik im Brigitte Feldtmann Saal des Konservatoriums Schwerin eröffnen. Der Abend beginnt mit der Sonate in D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy, der 1809 in eine prominente jüdische Familie mit christlichem Glauben geboren wurde. Er schrieb das Werk für seinen Cello spielenden Bruder. Dichte und brillante Melodien wechseln in einem Tempo, das für eine Fülle von Energie sorgt. Die ruhigeren Passagen bilden vorübergehende Episoden, die von der Zauberkraft und der Freude des Finales beiseitegeschoben werden.

John York und Raphael Wallfisch © Benjamin Ealovega London 20 March 2013

John York und Raphael Wallfisch © Benjamin Ealovega

Der Schwerpunkt des diesjährigen Festivals liegt auf dem Schaffen des 1900 in Wien geborenen Ernst Krenek. Seine Kompositionen gehören zu den bahnbrechenden Werken der Avantgarde und entwickeln Stile wie Jazz und Zwölftonmusik individuell weiter. Beim Eröffnungskonzert des Festivals steht seine Suite für Cello auf dem Programm – ein Stück, das sehr strikt und kompromisslos mit den Techniken der seriellen Musik arbeitet.

Franz Reizenstein wurde als Sohn einer Familie jüdischer Intellektueller am 7. Juni 1911 in Nürnberg geboren. Er verließ sein Heimatland im Jahr 1934 und zog nach London. Er bevorzugte im Gegensatz zu Krenek die postromantische Chromatik, die bei der Veranstaltung in seinen kurzen und eloquenten Kompositionen präsentiert wird. Die Suite von Ernest Bloch ist ein weiteres Beispiel für thematischen Reichtum. Das Stück ist charaktervoll und abwechslungsreich.

Auch über siebzig Jahre nach Ende der Naziherrschaft werden diese Werke in Deutschland selten aufgeführt. Ein Hauptanliegen des Festivals ist es, dies zu ändern. Mit dem Londoner Cellisten Raphael Wallfisch wird ein Weltstar das Festival eröffnen, der eine ganz persönliche Verbindung zu dem Thema hat. Seine Mutter Anita Lasker-Wallfisch – die eine der Ehrengäste des Festivals sein wird – überlebte das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau als Cellistin im Mädchenorchester. Der Duopartner des Abends wird der bekannte Pianist John York aus Großbritannien sein. Die beiden Musiker verbindet eine lange internationale Karriere.

 

Katharina von der Heide

Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]