Stern Buchholz: Angeblich getöteten Pferden geht es gut

Schweriner Polizei stellt Gerücht um Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung klar

Schwerin – Nachdem ein Gerücht über die Tötung von Pferden durch in Stern Buchholz untergebrachte Flüchtlinge in den sozialen Medien die Runde machte, hat sich nun die Schweriner Polizei zu den Vorwürfen geäußert. So stellte Pressesprecher Steffen Salow klar: „Es gab keine Tötungen von Pferden auf angrenzenden Koppeln der Aufnahmeeinrichtung.“ Ferner wurde auch keine Strafanzeige aufgenommen noch wurde die Polizei über derlei Vorkommnisse informiert. Recherchen durch die Polizei haben zudem ergeben, dass kein Pferd vermisst wird. „Demnach ist von einem weiteren schlechten Gerücht in sozialen Medien auszugehen“, so Salow abschließend.


Produkttipps

Nach oben scrollen