Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stiere gewinnen glücklich gegen Altenholz

Gegen die TSV Altenholz tat sich der SV Mecklenburg-Schwerin mehr als schwer. So war es mehr als glücklich, dass Schwerin zum Ende knapp mit 24:23 vorne lag.

SV Mecklenburg-Schwerin vs. TSV Altenholz (Foto: P. Bohne)Schwerin (WG): In der 1. Halbzeit lief bei den Stieren nicht allzuviel zusammen. Man lief ständig einen Rückstand hinterher. So war es nicht verwunderlich, dass Schwerin zur Pause 12:15 hinten lag. Da V. Gutmanis und auch weiterhin B. Calvert ausfielen, war die Abwehr ziemlich löchrig. So konnten die Gäste immer wieder durch einfache Tore in Führung gehen. Im Angriff wurden viele Chancen vergeben (Prothmann, Evangelidis, Finkenstein, Kalski, Wirt). Diese 1. Halbzeit passte zum Technik-Debakel. Gleich zu Beginn fiel die Anzeigetafel aus und es gelang nicht, sie wieder zum Laufen zu bringen. So musste die Uralttechnik wieder zum Einsatz kommen, die allerdings auch nicht fehlerfrei lief. Für die Verantwortlichen sehr blamabel.

SV Mecklenburg-Schwerin vs. TSV Altenholz (Foto: P. Bohne)Nach der Kabinenpredigt durch Trainer Holger Antemann war bei den Stieren endlich mehr Druck zu erkennen. In der 35. Minute konnte Schwerin erstmals in Führung gehen (16:15). Nun ging es Schlag auf Schlag hin und her (18:18, 19:21, 21:21, 23:23). In der 59. Minute erzielte Johannes Prothmann das 24:23. Mit viel Glück und Geschick konnte dieser knappe Vorsprung über die Zeit gerettet werden. Dementsprechend kannte der Jubel dann keine Grenzen mehr. Bester Akteur war wieder einmal mehr Torhüter Ariel Panzer.

 

Trainerstimmen:

SV Mecklenburg-Schwerin vs. TSV Altenholz - Nachbesprechung (Foto: P. Bohne)Martin Nirsberger, TSV Altenholz: Es war das erwartet schwere Spiel. Es war ein stetiges Auf und Ab. Leider konnten wir in der 2. Halbzeit unseren Vorsprung nicht halten. Kleine Fehler unsererseits entschieden das Spiel.
Holger Antemann, SV Mecklenburg-Schwerin: Ich habe dieses schwere Spiel erwartet. In der 1. Halbzeit haben wir schlecht gedeckt und im Angriff viel vergeben. Wieder einmal hat uns das Publikum zum Sieg geführt.

 

Schwerin spielte mit: Panzer (16 Paraden), Stemmler (1 Parade); Prothmann (3), Marangko, Evengelidis (8), Höft (5/4), Hünerbein (1), Finkenstein (3), Kalski (2), Wirt (2)
Zuschauer: 1.211


Ähnliche Beiträge

Bewaffneter Raub in Schwerin

Am 14. Dezember 2019 kam es gegen 15:15 Uhr in der Von-Stauffenberg-Straße in Schwerin zu einem bewaffneten Raub. Der Inhaber des Gemüseladens Höhe der Hausnummer 44 wurde von einem männlichen Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe der Kasse aufgefordert. Der 61-jährige Geschädigte konnte weglaufen und sich in Sicherheit bringen. Das nutzte der Täter […]

Alkoholisierter Dieb wird durch Schiebetür gebremst

Zu einem Polizeieinsatz kam es am gestrigen Abend, 13.12.2019, gegen 21:00 Uhr in der Lübecker Straße in Schwerin. Anlass war ein Vorfall in einem Supermarkt, bei dem sich ein 36-jähriger Dieb aggressiv verhielt. Nachdem der Tatverdächtige im Kassenbereich auf ein alkoholisches Getränk in seinem Beutel angesprochen wurde, versuchte dieser fluchtartig den Supermarkt zu verlassen. Dabei […]

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwerin

Am heutigen Freitag, den 13. Dezember 2019 gegen 13:45 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall an der Kreuzung Wismarsche Straße / Möwenburgstraße in Schwerin. Eine Straßenbahn fuhr aus Richtung Bürgermeister-Bade-Platz in Richtung Klinikum. Die Straßenbahn fuhr nach Zeugenaussagen bei roter Lichtsignalanlage und kollidierte dabei mit einer 56-jährigen Fahrzeugführerin, welche bei grüner Ampel links auf den […]