Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Stiere verlieren gegen Dessau-Rosslau

Nach einer großartigen kämpferischen Leistung unterlagen die Schweriner
Handballer dem Dessau-Rosslauer HV unverdient mit 21:22 (11:11).

Schwerin (WG/pb): Wieder einmal verloren die Stiere ihr Heimspiel mit einem
Tor Differenz. Leider waren die Schiedsrichter nicht auf Schweriner
Seite und brachten durch zweifelhafte Entscheidungen die Stiere ins
Hintertreffen geraten.
Die 1. Halbzeit war total ausgeglichen, der kämpferische Einsatz der
Schweriner stimmte. Die Abwehr arbeitete aufopferungsvoll und vereitelte
151016svmbild1.jpg - 38.98 Kb etliche Chancen der Gäste. Leider wurden im Angriff wieder etliche
Torgelegenheiten nicht konsequent genutzt (M. Höft, U. Kalski).Folgerichtig wurden die Seiten beim Stand von 11:11 gewechselt.

Nach dem Wechsel lief es bei den Stieren nicht mehr richtig rund. Aufgrund der dünnen
Personaldecke machte sich der Kräfteverschleiss bemerkbar. Zu viele Chancen wurden 151016svmbild2.jpg - 38.84 Kb leichtfertig vergeben (J. Prothmann, M. Höft). Hinzu kamen nur normale Torhüterleistungen. Zeitweise lagen die Gäste mit drei Toren in Front (12:15, 16:19, 18:21). Mit großem Kampfgeist konnte Schwerin wieder durch drei Tore in Folge von Uwe Kalski
ausgleichen (21:21, 58. Min.). Der Tabellenführer aus Dessau konnte noch einmal in Führung gehen, weil J. Prothmann mit seinem riskanten Anspiel den Gegner zum Konter einlud. In der hektischen Schlussphase hätte es einen klaren 7-Meter für Schwerin geben müssen. Doch die Schiedsrichter entschieden nur auf Freiwurf, den T. Evangelidis in die gegnerische Mauer warf. Durch diese vermeidbare Niederlage finden sich die Stiere im unteren Tabellendrittel wieder.

151016svmbild3pk.jpg - 37.96 Kb
Trainerstimmen: Uwe Jungandreas, Dessau-Rosslauer HV: Es war das erwartet schwere Spiel.
Ich bin froh über den knappen Sieg. Respekt für die Schweriner Mannschaft.
Holger Antemann, SV Mecklenburg-Schwerin: Ich bin stolz auf meine
Mannschaft, die großartig gekämpft hat. Uns wurde zum Schluss ein klarer 7-Meter verweigert. Trotz des tollen Publikums ist es eine bittere Niederlage. Foto (3): P. Bohne

Schwerin spielte mit: Panzer (12 Paraden), Stemmler; Prothmann (5/1), Marangko (1), Evengelidis (2), Höft (2), Hünerbein (2), Finkenstein (3),  Kalski (4), Wirt (2)
Zuschauer: 1.102


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]