Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

SV Grün Weiß Schwerin: Letztes Heimspiel der Saison

1. und 2. Mannschaft spielen am 09. April in der Halle an der Reiferbahn

 

Facebook BFC2Am kommenden Samstag kommt es zum Showdown bei den Grün Weiß- Frauen. Sowohl die erste Mannschaft (Ostsee Spree gegen BFC Preussen) als auch die zweite Mannschaft (MV- Liga gegen Einheit Teterow) bestreiten ihre letzten Heimspiele. Dabei geht es insbesondere in der Ostsee Spree- Oberliga noch um Einiges. Immerhin trifft der Tabellendritte Schwerin auf den aktuellen Zweiten der Liga, die Preussen aus Berlin. Vor allem die Berliner, lange in der Liga auf Platz eins, wollen den Platz an der Sonne wieder erklimmen und werden in der Landeshauptstadt sicherlich mit voller Kapelle und vielen Anhänger „im Gepäck“ versuchen, aufzutrumpfen. Allerdings gab es für die Schützlinge von Trainer Plötz in den letzten Spielen durchaus kleinere Überraschungen, vor allem die Niederlage bei ProSport24 dürfte noch schwer im Magen liegen. Wenn also in Schwerin verloren wird, kann auch der Titel ad acta gelegt werden.

Für unsere Damen hingegen geht es theoretisch noch um Platz zwei, auch wenn dieser nicht ohne fremde Hilfe erreichbar ist. Die Motivation ist also da, zumal die Spielerinnen derzeit auf einer Erfolgswoge schwimmen. Sechs Siege in Folge stärken das Selbstbewusstsein, wobei vor allem die souveränen Siege in Neubrandenburg und gegen Spandau Mut machen. Trainer Sarakewitz ist durchaus optimistisch: „Trotz der Langzeitausfälle von Künzel und Celka haben wir sehr gut gespielt. Die jungen Wilden fügen sich immer besser ein, die „Alten“ geben die Richtung an. Wenn wir an die Leistungen der letzten Spiele anschließen, ist ein Punktgewinn drin.“ Tatsächlich machen Powierski, Wolter und Co. derzeit einen guten Job, denn, wenn man auf die Tabelle schaut, erkennt man schnell, die Grün Weißen haben in der Liga die meisten Tore geworfen, bei den kassierten Toren hat nur ein Team weniger, und das ist der Gegner des Wochenendes.

Es wird also spannend in der Halle an der Reiferbahn, die in dieser Saison wieder zur „Hölle“ geworden ist, denn alle Heimspiele wurden bisher gewonnen. Das soll natürlich, wenn es nach Kreisläuferin Steffi Laas geht, unbedingt so bleiben. „Zu Hause sind wir richtig stark!“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Anpfiff ist diesmal am Samstag um 16 Uhr, das Spiel der Zweiten beginnt um 18 Uhr. Übrigens, als Dank für die tolle Unterstützung der Mannschaften wird der Eintritt für diese Spiele auf 2€ reduziert. Im Anschluss möchten sich die Spielerinnen beider Mannschaften bei Fans und Sponsoren mit kostenlosem Gegrillten für die Unterstützung in der gesamten Spielzeit bedanken.

 

Ralf Grünwald


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]