Syrische Jugendliche geschlagen und mit Waffe bedroht

Offensichtlich ausländerfeindlich gesinnte Täter entkamen unerkannt

Zwei syrische Jugendliche sind am Montagabend, gegen 19:00 Uhr Opfer eines ausländerfeindlich motivierten Übergriffs geworden. Laut Informationen der Polizei ist es nach einem verbalen Streit eines 18-jährigen Syrers und des ihn begleitenden 13-jahre alten ebenfalls syrischen Jungen vor der Nahe gelegen Kaufland-Filiale zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit einer 4-5 Personen zählenden Gruppe gekommen. Der 18-Jährige wurde dabei von mindestens einem unbekannten männlichen Tatverdächtigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der Täter dann einen pistolenähnlichen Gegenstand gezogen und sein Opfer damit bedroht haben, bevor er die Waffe an eine ebenfalls unbekannte weibliche Tatverdächtige weitergab. Daraufhin habe die Frau die Waffe auf den 13-Jährigen Geschädigten gerichtet und dabei verschiedene ausländerfeindliche Beschimpfungen gerufen, erklärte ein Polizeisprecher.

Beiden Geschädigten gelang es sich loszureißen und vor den Angreifern zu flüchten. Die Tatverdächtigen entfernten sich daraufhin in unbekannte Richtung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Volksverhetzung aufgenommen.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat die Ereignisse beobachtet oder kann Angaben zu den Tätern machen. Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Schwerin unter der Telefonnummer 0385 51800, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de

Zuletzt aktualisiert am 28. September 2022 um 00:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top