Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Tabellenletzter vs. Tabellenerster oder Außenseiter vs. Favorit

Handallderby zwischen Schwerin und Wismar am 8. Februar

Das klassische Derby zwischen dem SV Grün-Weiß Schwerin und der TSG Wismar steht an und die Rollen können klarer nicht verteilt sein. Während der Gastgeber sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz wieder findet und irgendwie irgendwann noch die Wende zum Besseren schaffen will, sprich Klassenerhalt, sonnt sich die TSG an der Tabellenspitze. Alles, was die Wismaranerinnen derzeit spielen oder anpacken, gelingt scheinbar. Auch wenn derzeit Verletzte zu beklagen sind, die Mannschaft schlägt sich prächtig und klopft berechtigterweise laut an die Tür zur zweiten Liga.
Bei den Gastgeberinnen hingegen klappt derzeit nichts außer die Hallentür. Nicht nur, dass Spielerinnen fehlen (Celka) oder noch verletzt sind (Wolter), es stimmt insgesamt nicht so richtig. Auch wenn die Ansprache von Trainer Sarakiewitz immer wieder ähnlich ist, entscheidend ist der Kopf bei den Spielerinnen, denn dass sie Handball spielen können, haben sie alle in der letzten Saison bewiesen. „Es muss uns doch irgendwann mal gelingen, unsere Fehler endlich einmal in einen vernünftigen, akzeptablen Rahmen zu bringen, d. h. zu minimieren, dann werden wir auch befreiter aufspielen“, sagt Wendy Künzel, die Spielmacherin, auf deren Schultern wieder einmal eine Menge Verantwortung lasten wird. Aber auch die anderen Etablierten wie Laas, Dube oder Kiewitt werden gefordert sein, denn nur über Kampf und Willen kann man in einem Derby eine Überraschung schaffen.
Für die Grün-Weißen gilt es vor allem, die Kreise von Vivien Erdmann, die ja aus Schwerin kommt, und Svea Pinkohs zu stören, denn sie machen das Treiben verrückt und halten die Fäden in der Hand. Wismars Trainer Frank spricht von einem intensiven Spiel! Machen wir es dazu, fordern wir die Tabellenführer heraus, versuchen wir, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Denken wir an das letzte Heimspiel gegen die TSG, das Schwerin mit 24:22 für sich entscheiden konnte.

Die Halle jedenfalls wird zum Bersten voll sein, wer noch Karten haben will, sollte schnell im Sportbüro des SV Grün Weiß anrufen. „Wir erwarten eine Volle Halle, bitte daran denken, dass die Parkmöglichkeiten begrenzt sind.“, sagte uns noch Andreas Köster, der Vereinssportlehrer.

Ralf Grünwald


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]